Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

MDR zeigt verbotene "Polizeiruf"-Folge

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

MDR zeigt verbotene "Polizeiruf"-Folge

21.06.2011, 16:37 Uhr | dpa / LS, dpa, t-online.de

MDR zeigt verbotene "Polizeiruf"-Folge. Polizeiruf 110 "Im Alter von...": Oberleutnant Peter Fuchs (Peter Borgelt) spricht mit der schockierten Mutter des Mordopfers. (Foto: ARD)

Polizeiruf 110 "Im Alter von...": Oberleutnant Peter Fuchs (Peter Borgelt) spricht mit der schockierten Mutter des Mordopfers. (Foto: ARD)

Ein Mitropa-Lehrling bringt in der DDR drei Jungen um. Der Fall ist die Vorlage für eine Folge der Krimireihe "Polizeiruf 110". Doch die DDR-Machthaber verbieten den Film 1975. Jetzt zeigt der MDR (23. Juni, 20.15 Uhr) den Streifen zum ersten Mal und mit synchronisiertem Ton unter dem Titel "Im Alter von...".

Ein Krimi um den Krimi: Durch Zufall werden nach der Wende unter der Kellertreppe eines Kopierwerks verstaube Filmbüchsen mit brisantem Inhalt entdeckt. Wie sich herausstellt, handelt es sich um das Material für eine Folge der Krimireihe "Polizeiruf 110", die 1975 von den DDR-Oberen verboten wurde. Das Filmmaterial mit dem Arbeitstitel "Am hellerlichten Tag", entstanden unter der Regie von Heinz Seibert, sowie alle Aufzeichnungen, der Rohschnitt und die Drehbuchexemplare sollten nach dem Willen der sozialistischen Machthaber vernichtet werden. Doch durch einen glücklichen Zufall entging das stumme Kameranegativ der angeordneten Vernichtung. Und 2009 wurde eine Kopie des Drehbuchs gefunden.

Neu-Synchronisation wegen verlorener Tonspur

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) ließ das Filmmaterial unter der Regie von Hans Werner rekonstruieren und eine Synchronisation anfertigen, da die originale Tonspur verlorengegangen war. So ist als Oberleutnant Peter Fuchs nicht Darsteller Peter Borgelt (1927 - 1994) zu hören, sondern die Stimme von Oliver Stritzel. Der 1993 verstorbene Schauspieler Jürgen Frohriep wird als Oberleutnant Jürgen Hübner von Andreas Schmidt-Schaller ("Soko Leipzig" und früher selbst "Polizeiruf"-Kommissar) synchronisiert. Und Major Wegner (Stanislaw Zaczyk) wird von Jaecki Schwarz gesprochen, der seit 1996 in der Krimireihe als Ermittler Herbert Schmücke in Halle auf Verbrecherjagd geht.

Ein Fall zu nah an der Realität

Die Vorlage für das Drehbuch in der DDR war eine Mordserie, die zwischen 1969 und 1971 eine der bis dahin größten Polizeiaktionen in Ostdeutschland auslöste. Ein zur Tatzeit minderjähriger Mitropa-Lehrling hatte drei Jungen auf brutale Weise ermordet. Der Fall selbst wurde nicht verfilmt, aber ein Verbrechen an einem Jungen - um damit die Menschen in der DDR über Sexualstraftaten aufzuklären, wie es beim MDR heißt. Den Programmverantwortlichen des DDR-Fernsehens war das Drehbuch von Dorothea Kleine aber zu nah an der Realität. Zeigte es doch ein Verbrechen, das es in der DDR nicht geben sollte. Zwar schrieb Regisseur Seibert eine Neufassung und veränderte den Fall so, dass er nicht mehr an die authentische Vorlage erinnerte. Dennoch wurden die Dreharbeiten kurz vor dem Ende unerwartet und ohne Nennung von Gründen abgebrochen. Heinz Seibert durfte keine Filme mehr drehen.

Doku blickt hinter die Kulissen

Die Hintergründe für diese ominösen Vorgänge rund um die Polizeiruf-Folge "Im Alter von..." arbeitet der MDR in einer Dokumentation zum Thema 40 Jahre "Polizeiruf 110" im Anschluss an den Film auf. Die DDR-Oberen befürchteten einen Skandal in den westlichen Medien, denn ein Journalist hatte herausgefunden, dass der tatsächliche Täter von einem Gericht zum Tode verurteilt worden war, obwohl er zum Zeitpunkt der ersten Morde nicht volljährig war. Laut MDR fand sich im Deutschen Rundfunkarchiv eine Notiz des damals für die Reihe verantwortlichen Chefdramaturgen Lothar Dutombé. Er vermerkte am 04.04.1975, dass nach Anweisung des MDI (Ministerium des Innnern, Anm. d. Red.) der Film so nicht gesendet werden dürfe.

40 Jahre "Polizeiruf 110"

Der Jubiläums-"Polizeiruf" zum 40. Geburtstag der beliebten Krimireihe ist dann am Sonntag (26. Juni, 20.15 Uhr) in der ARD zu sehen. In "Die verlorene Tochter" gibt Kriminalhauptkommissarin Olga Lenski (Maria Simon) ihr Debüt. Gemeinsam mit Polizeihauptmeister Krause (Horst Krause) ermittelt sie in einem Fall um ein verschwundenes Kind und einen entflohenen Häftling.

Sind Sie bei Facebook? Werden Sie ein Fan von t-online.de!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Rabattz - Jetzt 15% Rabatt sichern!
auf teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017