Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

Lkw-Fahrer räumt bei Jauch 500.000 Euro ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lkw-Fahrer räumt bei Jauch 500.000 Euro ab

27.09.2011, 14:07 Uhr | SaSch

Mit einem Funken mehr Mut hätte er die Million bei Günther Jauch erspielt - die nötige Intelligenz dazu hatte Georg Köster allemal. Bei der gestrigen "Wer wird Millionär?"-Sendung beantwortete der Lkw-Fahrer die gestellten Fragen souverän mit sehr viel Wissen und Sympathie. Auch wenn er gleich ankündigte die Risiko-Variante zu spielen, ließ er Günther Jauch vor der 500.000-Euro-Frage wissen: "Ich bin gar kein Zocker! Aber Mama sagt immer: 'Was dir zuerst in den Kopf kommt, das ist auch richtig.'" Bei der Frage "Die auch hierzulande beheimateten Braunen Langohren sind...? A: Fledermäuse, B: Eulen, C: Feldhasen, D: Wildkatzen" sagte Köster wie aus der Pistole geschossen "Fledermäuse". Doch eine gewisse Unsicherheit blieb. Er rief einen Telefonjoker an, der ihm riet, auszusteigen. Glücklicherweise zockte er und strahlte, als Jauch ausrief: "Die Mama hat Recht gehabt!!!"

Wahnsinn, dieser Kandidat! Sogar die Millionenfrage beantwortete er richtig, doch traute er sich nicht, sie einloggen zu lassen. Sie lautete: "Anhand der Turiner Skala klassifiziert man die potenzielle Gefährlichkeit eines...? A: Vulkans, B: Asteroiden, C: Eisbergs, D: Tsunamis ?" Zunächst stellte der 43-Jährige klar: "Die 500.000 Euro nehme ich mit, ich steige hier aus." Er hätte sich für die Asteroiden entschieden, denn "in Turin gab es früh viele Astronomen", doch am Ende freute er sich über 500.000 Euro. Bei soviel Geld würde er sich um einen neuen Wohnsitz bemühen, ein paar Schulden abbezahlen und vielleicht mit einem Expeditionsmobil Asien erkunden. Auf die Reise mitnehmen, würde der Sauerländer seinen 13-jährigen Sohn, der in Österreich lebt.

"Woher wissen Sie soviel?"

Der Lkw-Fahrer aus Wenden bei Olpe kam ganz alleine ins Studio, einen Unterstützungsgast hatte er nicht mitgebracht. Günther Jauch sicherte ihm jedoch gleich zu Anfang zu: "Dann halten wir beiden zusammen!" Georg Köster schaffte es bis zur 32.000-Euro-Frage ganz ohne Joker und blieb immer locker und souverän. Günter Jauch fragte ihn zwischendurch: "Schon 16.000 Euro gewonnen und nicht den Hauch eines Jokers brauchen Sie. Woher wissen Sie soviel?" Man höre ja hier und da einiges und er schaue öfter mal Fernsehen, so der 43-Jährige. Bescheiden blieb Georg Köster bis zum Ende der Sendung und aus diesem Grund war der Applaus bei seinem Gewinn von 500.000 Euro auch besonders ausgiebig.

"Wer wird Millionär" auf Platz eins am Montagabend

Übrigens verfolgten die Doppelausgabe von "Wer wird Millionär?" nach Senderangaben 6,66 Millionen Zuschauer vor den TV-Bildschirmen. Damit schob sich Jauch am Hauptabend auf Platz eins vor dem ZDF-Drama "Ich habe es Dir nie erzählt" mit Barbara Auer, dass 4,30 Millionen Zuschauer (15,8 Prozent) einschalteten.

Aktuelle Promi-News auf Facebook: Werden Sie ein Fan von VIP-Spotlight!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017