Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

"Tatort: Kaltblütig": Höchste Quote für SWR-Tatort seit 20 Jahren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Höchste Quote für SWR-"Tatort" seit 20 Jahren

14.01.2013, 16:11 Uhr | Nibo/dl, dapd

"Tatort: Kaltblütig": Höchste Quote für SWR-Tatort seit 20 Jahren . Der SWR-"Tatort" erreichte die höchste Quote seit 20 Jahren. (Quelle: SWR/Alexander Kluge)

Der SWR-"Tatort" erreichte die höchste Quote seit 20 Jahren. (Quelle: SWR/Alexander Kluge)

Ein perfekter Start für den SWR-"Tatort" ins neue Jahr: Wie der Sender mitteilte, verfolgten rund zehn Millionen Zuschauer am Sonntagabend die Ermittlungen von Kommissarin Lena Odenthal in der ARD. Das entspricht einem Marktanteil von 26,1 Prozent. Damit erreichte der Ludwigshafener "Tatort" die höchste Einschaltquote seit 1992.

Dabei kam der "Tatort" in unserer und anderen Kritiken nicht gut weg. Nur dank einer ausdrucksstark spielenden Anna Loos hatte der Krimi "Kaltblütig" immerhin einige intensive Szenen zu bieten. Insgesamt waren diese Momente jedoch zu rar gesät, um aus dem Film ein spannendes TV-Ereignis zu machen: Die Ludwigshafener Ermittler Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) und Mario Kopper (Andreas Hoppe) blieben wie der komplette Fall fad und farblos.

Als hätte der Südwestrundfunk nicht den rechten Elan für diese "Tatort"-Folge gehabt, fand "Kaltblütig" zu keiner Zeit zu einem rechten Spannungsbogen. Es war die dritte Story für das Ludwigshafener Team aus der Feder von Christoph Darnstädt, dieses Mal als klassischer "Whodunit"-Fall aufgezogen: Die lebenslustige Roza Laczek (Karolina Lodyga) kommt bei einem Autounfall ums Leben. Untersuchungen der Spurensicherung ergeben jedoch, dass die Bremsleitungen von Rozas Wagen mutwillig manipuliert wurden. Also Mord.

Foto-Serie mit 0 Bildern

Nun müssen die Kripobeamten vom Rhein immer wieder und immer neue Gespräche führen, Rozas Mitbewohner und Arbeitskollegen werden verhört, die Fragen nach Täter und Opfer verschwimmen - alle sind verdächtig, und gleichzeitig keiner.

Einziges Highlight: Anna Loos als kantige Katharina Brenner

Obwohl die Hauptrollen mit Götz Schubert, Sandra Borgmann und Anna Loos hochkarätig besetzt waren, konnte nur Frau Loos der Geschichte einigermaßen Pfiff geben. Als Ex-Frau des Hauptverdächtigen Frank Brenner (Schubert) belastete sie ihren ehemaligen Mann unverhohlen und riss während seiner Zeit in U-Haft die Leitung der gemeinsamen Firma immer mehr an sich. Später geriet sie selbst in den Kreis der Verdächtigten. Unnachgiebig und kantig, dabei mit schauspielerischer Leichtigkeit, gab Anna Loos die gekränkte und spröde Katharina Brenner sehr glaubwürdig. Die Szenen, in denen sie sich mit Brenners psychisch angeknackster Schwester Anne (Sandra Borgmann) verbal auseinandersetzte, gehörten zu den besten dieses "Tatorts".

Altbewährte Themen ohne Pfiff umgesetzt

Die übrigen Dialoge wirkten dagegen aufgewärmt und wiedergekäut. Die Themen dieses "Tatorts" drehten sich um Verlustängste und nicht überwundene Traumata aus der Kindheit, um Familienzusammenhalt und Abhängigkeiten. Das ist nicht neu und daher kaum spannend. Außer, man findet den besonderen Ansatz, den neuen Kniff, diesen Stoff noch einmal anzupacken. Etwas völlig Neues daraus zu machen und die Zuschauer zu verblüffen. Das jedoch ist Christoph Darnstädt und seinem Regisseur Andreas Senn nicht gelungen.

Lena Odenthal entwickelt sich nicht mehr

Geschuldet ist dies vielleicht auch ein wenig dem Umstand, dass auch das Privatleben der Kommissare, dem hier einmal mehr auffällig viel Raum gegeben wurde, dem Krimifan nicht mehr als ein müdes Gähnen entlockte: Das Erzählspektrum der Figur Lena Odenthal scheint ausgereizt zu sein. Und daran konnte in "Kaltblütig" auch ein plötzlich musizierender und singender Mario Kopper nichts ändern, der nach Zuspruch seiner Musikkumpels die Beziehung zu seiner Kollegin und Mitbewohnerin - von ihm mehrfach respektvoll mit "Lena O." angeredet - ernsthaft zu überdenken schien.

Man kochte und aß in den gemeinsamen vier Wänden, ging ins Kino und kam so auch nach Dienstschluss gar nicht los voneinander. Warum? Es ist doch klar, dass diese beiden nur eine platonische Freundschaft verbindet. Beim Zuschauer führten diese Ausflüge ins Beinahe-Romantische nur zu Irritation. Fazit: Wenn in Zukunft beim "Tatort" Ludwigshafen nicht endlich einmal wieder ein Zauberkaninchen aus dem Krimihut gezogen wird, sind die Tage von Deutschlands dienstältester TV-Kommissarin gezählt.

Erhalten Sie immer die wichtigsten Promi-News: Jetzt Fan von VIP-Spotlight werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Bis zu 1,5 GB Datenvolumen - ab 2,95 €* pro 4 Wochen
die neuen Prepaid-Tarife der Telekom
Shopping
Haarausfall? Dünnes Haar? Jetzt aktiv werden!
mit dem Coffein Set von asambeauty
Shopping
Exklusiv: 15,- € Gutschein und gratis Versand
nur bis zum 30.08. bei MADELEINE
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017