Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

Guido Knopp: "History"-Macher feiert seinen Abschied

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Letzte "ZDF-History"-Sendung mit Guido Knopp

04.02.2013, 09:41 Uhr | nho

Guido Knopp: "History"-Macher feiert seinen Abschied. Der ZDF-Chefhistoriker Guido Knopp geht in Rente. (Quelle: dapd)

Der ZDF-Chefhistoriker Guido Knopp geht in Rente. (Quelle: dapd)

Keiner erklärt Geschichte im Fernsehen so anschaulich wie er: Guido Knopp. Doch in der "ZDF-History"-Sendung am 3. Februar war der ZDF-Chefhistoriker zum allerletzten Mal auf dem Bildschirm zu sehen. Nach fast 30 Jahren als Leiter der Redaktion Zeitgeschichte geht Guido Knopp mit 65 Jahren in Rente.

Zum Abschied kommentierte Guido Knopp in seiner letzten Sendung Höhepunkte und Kuriositäten aus mehr als 1.000 Sendungen. Zu sehen waren unter anderem Ausschnitte aus preisgekrönten Programmhighlights wie "Hitlers Helfer" und "Die Deutschen". Im Interview kamen neben Knopp selbst auch Prominente und langjährige Wegbegleiter zu Wort.

Knopp hat "Lust auf Geschichte gemacht"

ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut würdigt die Verdienste des umstrittenen ZDF-Chefhistorikers: "Guido Knopp ist unbeirrbar seinen Weg gegangen und hat damit zur besten Sendezeit ein breites Publikum für zeitgeschichtliche Themen gewonnen."

Foto-Serie mit 0 Bildern

"Über 30 Jahre hat Guido Knopp den Zuschauern des ZDF Lust auf Geschichte gemacht", ergänzt ZDF-Chefredakteur Dr. Peter Frey. "Er ist zu einem wichtigen Gesicht des Senders geworden. Mit seinen Filmen hat Guido Knopp es geschafft, ein Millionenpublikum zur Auseinandersetzung mit der NS-Zeit zu bewegen. Diesem Anspruch wird das ZDF auch in Zukunft gerecht werden, mit spannenden und fundierten Geschichtsdokumentationen."

Jetzt möchte er sich den unernsten Dingen widmen

Knopp, dessen Credo als Publizist und Fernsehmacher "Aufklärung braucht Reichweite" war, weiß auch schon wie es nach seiner Zeit als Fernsehhistoriker weitergehen soll. Nach Ende seiner Dienstzeit beim Sender möchte er sich gerne den unernsten Dingen widmen. "Satire oder Parodie ist etwas, das ich gerne mal machen würde, weil ich es bisher im Fernsehen nicht konnte", sagte der 64-Jährige der "Süddeutschen Zeitung".

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Mit Echtgold-Dekor! 18-teiliges Kaffeeservice „Christmas“
nur 59,99 € bei Weltbild
Shopping
Neu: NIVEA PURE SKIN Gesichtsreinigungsbürste
jetzt versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017