Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

"Rach deckt auf": Christian Rach setzt Familie auf Zuckerentzug

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rach deckt auf - was alle schon wissen

19.06.2013, 12:43 Uhr | jho

"Rach deckt auf": Christian Rach setzt Familie auf Zuckerentzug. "Rach deckt auf": Christian Rach und Familie Dahmen (Quelle: RTL/Stefan Gregorowius )

"Rach deckt auf": Christian Rach und Familie Dahmen (Quelle: RTL/Stefan Gregorowius )

Christian Rach wird investigativ: In seiner neuen Serie "Rach deckt auf", die am Montagabend erstmals lief, geht er drängenden Ernährungsfragen nach: Wo kommen unsere Lebensmittel her? Wie steht es um die Lebensmittelverschwendung? Wie kann man das Essen in Schulkantinen nachhaltig revolutionieren? Die erste Folge drehte sich um das Thema Fast Food. Wirklich neue Erkenntnisse lieferte die Sendung aber nicht, von investigativer Recherche ganz zu schweigen. Stattdessen durfte Christian Rach auf den Spuren des Fast Foods viel herumreisen und eine Familie eine Woche lang auf Zuckerentzug setzen.

Die etwas korpulenten Dahmens werden es mehrfach bereut haben, sich für Rachs Zuckerentzug-Experiment freiwillig gemeldet zu haben: Vom fettigen, zuckerhaltigen Lebensmittelvorrat blieb der vierköpfigen Familie nach einer Aussortier-Aktion so gut wie nichts mehr übrig. Stattdessen musste sie nun versuchen, sich mit so ekelhaften Speisen wie Tomaten, Mozzarella oder Zucchini am Leben zu erhalten. Die Folge des Zuckerstopps: Entzugserscheinungen, körperliche Schmerzen, Tränen, Stress und miese Laune. Beim Anblick des Gemüses wollte Vater Dahmen das Experiment gleich abbrechen, besann sich dann doch eines Besseren und erduldete mit seiner Familie die Höllenqualen gesunden Essens.

Gemüse, wenn auch mit Käse überbacken, schmecke "ganz ehrlich: Scheiße", so Vater Dahmen. Als der Sohn dann auch noch vom Rest der Familie ausgelacht wird, weil er Schwarzbrot mit Tomate und - ebenfalls - mit Käse überbacken plötzlich doch lecker findet, kann der Zuschauer am Fernseher nur noch die Stirn runzeln. Und so geht es munter weiter: Kürbissuppe? Auberginen? Bäh! Die nächste Heißhungerattacke auf Schokolade kommt bestimmt - und wird vom begleitenden Arzt, der aus unerfindlichen Gründen draußen im Auto ausharren muss, gerade noch so abgewendet. Womit? Mit dem Rat, ein Glas Wasser zu trinken und einen Apfel zu essen. Ein Drama für Familie Dahmen.

Immerhin: Am Ende der Woche hat sich doch noch so etwas wie Einsehen entwickelt, vor allem als die Familie die Folgen des Zuckers für ihre Hautalterung vor Augen geführt bekam. Rachs wiederholte Beteuerungen, es gehe ihm nicht darum, Zucker generell zu verteufeln und der Familie vorzuschreiben, sie dürfe nun nie wieder Döner oder Pizza essen, sorgten ebenfalls noch für ein gewisses Maß an Versöhnung.

Amerikaner lieben Fast Food? Na sowas!

So skurril der Anblick auch war, der Kampf der Dahmens gegen den Zucker war noch das Spannendste an der Sendung. Denn Rachs diverse Reisen brachten leider so gar keine neuen Erkenntnisse. In Las Vegas besuchte er einen Burger-Laden, der sich damit rühmt, dass sein Essen tödlich sein kann - bei 2,5 Kilo Fleisch im Riesen-Burger kein Wunder. Amerikaner lieben fettes, zuckerhaltiges Essen in riesigen Portionen? Nicht gerade überraschend. Genauso wenig wie die Entdeckung, dass es in London dagegen eine vielfältige Auswahl gesunder Mittagessen-Angebote gibt, die von den Berufstätigen gerne wahrgenommen werden.

Dass man gesundes Essen auch hierzulande zu Fast-Food-Preisen bekommen kann, machte Rach alsdann am Beispiel einiger Jungunternehmer deutlich, die kurz ihre Ideen vorstellen durften - ein Schelm, wer hier an Schleichwerbung denkt.

Gute Absicht, wenig Neues

Nichtsdestotrotz: Die Idee, sich in einer TV-Sendung mit dem Thema Ernährung im Allgemeinen und Fast Food im Speziellen auf einem so prominenten Sendeplatz auseinanderzusetzen, ist löblich. Wirklich neue Erkenntnisse brachte "Rach deckt auf" jedoch nicht. Wer tatsächlich Aufklärung erwartete, war hier fehl am Platz. Und das Experiment mit Familie Dahmen erinnerte stellenweise doch sehr an das RTL-Nachmittagsprogramm, auch wenn Rach sich jede Mühe gab der Familie zu versichern, man wolle sie nicht vorführen.

In der nächsten Folge von "Rach deckt auf" geht es um das Thema Lebensmittellügen. "Nie hätte er gedacht, auf welche Skandale er dabei stößt", kündigt RTL die Sendung an. Bleibt zu hoffen, dass diese aufregender sind als die Erkenntnis, dass Fast Food dick macht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
NIVEA Duftkerze für perfekte Wohlfühlmomente
ideal auch als Geschenk - jetzt auf NIVEA.de
Shopping
Jetzt portofrei Weihnachts- geschenke bestellen!
schnell zu JAKO-O.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017