Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

Netflix-Serie "Narcos": Bruder von Pablo Escobar schickt Drohbrief

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Pablo hätte es nicht gefallen"  

Escobar-Bruder: Netflix soll für "Narcos" bezahlen

07.07.2016, 11:44 Uhr | t-online.de

Netflix-Serie "Narcos": Bruder von Pablo Escobar schickt Drohbrief. Roberto Escobar with a picture of his brother Pablo, Medellin, Colombia, South America (Quelle: dpa)

Roberto Escobar, Bruder des legendären Drogenbosses Pablo Escobar. (Quelle: dpa)

Die Netflix-Serie "Narcos" erzählt seit 2015 von Aufstieg, Fall und Tod des legendären Drogen-Bosses Pablo Escobar. Dessen Bruder Roberto hat die erste Staffel gesehen - und bringt sein Missfallen in einem Brief zum Ausdruck.

Roberto ist der Nachlassverwalter des 1993 erschossenen Kartell-Chefs und galt schon zu dessen Lebzeiten als enger Vertrauter. In dieser Funktion wandte er sich nun an den Streaming-Dienst und stellte klare Forderungen.

Die zweite "Narcos"-Staffel ist für September 2016 geplant, allerdings nicht, wenn es nach Roberto geht. Er verlangt, der Streaming-Dienst möge von einer Fortsetzung der Serie absehen - es sei denn, die Produktionsfirma hole zuvor seine Zustimmung zur Handlung ein. Staffel eins sei voller "Fehler, Lügen und Ungenauigkeiten", so Roberto im dem Schreiben, das "TMZ" vorliegt. Er könne das beurteilen, immerhin sei er bei vielen Ereignissen persönlich dabei gewesen.

Beteiligung am Profit

Auch eine finanzielle Beteiligung hält er für angemessen: "Ich hoffe, Sie profitieren nicht von meiner Show. Aber falls doch, sollten Sie einen Teil des Profits mit uns teilen. Ich könnte mich irren, aber ich glaube, Sie können nicht von meinem Namen, dem Namen meines Bruders und dem Namen meiner Familie profitieren, ohne zu bezahlen oder unsere Zustimmung einzuholen", so Roberto weiter.

Ganz Geschäftsmann verweist der Mafia-Bruder auf eine von ihm mitgegründete kalifornische Firma, die die Rechte am Namen Pablo Escobar innehat. Mit ihr sei alles weitere zu verhandeln.

"Freundliche Aufforderung zur Kooperation"

"Meinem Bruder hätte die erste Staffel nicht gefallen. Vielleicht wird ihm die zweite Staffel gefallen, wenn wir diese Probleme aus der Welt schaffen", heißt es am Ende des Briefes. Das ganze Schreiben sei eine "freundliche Aufforderung zur Kooperation".

Als Verfasserdatum ist der 1. Juli 2016 angegeben. Für die zweite Staffel kommt Roberto also deutlich zu spät, die ist längst abgedreht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017