Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

Echo-Verleihung 2017 doch im TV: Vox überträgt statt die ARD

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neuer Sender gefunden  

Echo-Verleihung wandert von der ARD zu Vox

19.12.2016, 11:17 Uhr | dpa, t-online.de

Echo-Verleihung 2017 doch im TV: Vox überträgt statt die ARD. Die Echo-Verleihung wird auch 2017 im TV zu sehen sein. (Quelle: dpa)

Die Echo-Verleihung wird auch 2017 im TV zu sehen sein. (Quelle: dpa)

Totgesagte leben länger - das gilt offensichtlich auch für den Echo. Nachdem die ARD beschlossen hat, die Verleihung des Musikpreises im kommenden Jahr nicht mehr zu übertragen, springt jetzt ein anderer Sender in die Bresche: Vox.

Das teilten der Kölner Privatsender und der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) mit. Die 26. Gala seit 1992 ist für den 6. April in Berlin geplant. Im vergangenen Jahr erhielt der Kölner Sender selbst den Echo als "Partner des Jahres" - für seine Leistung, "neue und innovative Präsentationen für Musik geschaffen und in der Öffentlichkeit besondere Aufmerksamkeit im Musikbereich erreicht zu haben", wie Vox mitteilte.

ARD: Echo sei "erschöpft und müde"

Ende der vergangenen Woche hatte ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber im Gespräch mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) "inhaltliche Gründe" genannt, warum das Erste die Preisverleihung nicht mehr übertragen werde.

Der Echo sei bei seinem 25. Geburtstag im April "erschöpft und müde" gewesen. Schreiber: "Wenn Musiker, für die der Preis vergeben wird, sich mehr Zuspruch davon versprechen, dass sie auf der Bühne ihren Preis dissen und schlecht machen, wie kann der Zuschauer zuhause Spaß daran haben?"

"Von Müdigkeit ist nichts zu spüren"

Die Entscheidung, nach vielen Jahren den Sender zu wechseln, sei "eine Entscheidung für Vox und nicht gegen das Erste gewesen, mit dem wir beim Echo viele Jahre sehr gut und sehr partnerschaftlich zusammengearbeitet haben", sagte BVMI-Geschäftsführer Florian Drücke.

"Von Müdigkeit ist jedenfalls nichts zu spüren, das zeigen aktuell die sehr positiven und inhaltlich herausfordernden Überlegungen der an der Neuausrichtung Beteiligten mehr denn je." Die Einschaltquoten waren zuletzt nicht überragend: Die Gala im April sahen weniger als 3,5 Millionen Zuschauer.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017