Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

Trauer um Dietz-Werner Steck: Früherer "Tatort"-Kommissar Bienzle ist tot

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Er wurde 80 Jahre alt  

"Tatort"-Kommissar Dietz-Werner Steck ist tot

09.01.2017, 15:24 Uhr | t-online.de

Trauer um Dietz-Werner Steck: Früherer "Tatort"-Kommissar Bienzle ist tot. Dietz-Werner Steck als "Tatort"-Kommissar. (Quelle: dpa)

Dietz-Werner Steck als "Tatort"-Kommissar. (Quelle: dpa)

Der Schauspieler und frühere "Tatort"-Kommissar Dietz-Werner Steck ist tot. Er starb am 31. Dezember im Alter von 80 Jahren in Stuttgart, wie seine Ehefrau Hanna Steck der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Einem breiten Publikum bekannt war Steck vor allem bekannt als Stuttgarter Kriminalhauptkommissar Ernst Bienzle, den er 1991 bis 2007 in der ARD-Krimi-Reihe verkörperte. Mit Hut, Trenchcoat und schwäbischem Dialekt, mürrisch aber liebenswert repräsentierte er für viele dem Inbegriff des Schwaben-Ermittlers. In 25 Episoden schlüpfte Steck in die Rolle des Bienzle, seinerzeit war der Schwabe einer der beliebtesten Kommissare der Reihe.

Die letzten zweieinhalb Jahre seines Lebens verbrachte Steck in einem Pflegeheim. Nach einem Schlaganfall und zwei Oberschenkelhalsbrüchen sollte der Darsteller dort eigentlich nur vorübergehend gepflegt werden, verließ die Einrichtung allerdings nie mehr.

Mit ihrem Mann habe sie viel Glück gehabt und viele schöne Dinge erlebt, sagte Ehefrau Hanna Steck zu seinem 80. Geburtstag im vergangenen Jahr. Solche Erinnerungen könnten stark machen. "Sie lassen einen besser ertragen, was man heute durchleiden muss." Über den Gesundheitszustand ihres Mannes redete sie zuletzt nicht.

Schwäbischer Columbo

Steck war immer gerne Bienzle. Er kokettierte fast ein bisschen damit, ein südwestdeutscher Brummbär zu sein. Seine Serien-Nachfolger "Lannert und Bootz" (Richy Müller/Felix Klare) hätten "keinen Lokalkolorit" mehr, kritisierte Steck einmal. Viele "Tatort"-Fans hätten den Abschied des charakterstarken Kommissars bedauert, der wegen seiner Art und seines Trenchcoats häufig mit dem amerikanischen Kult-Ermittler "Columbo" verglichen wurde.

Steck wurde in Waiblingen geboren, seine Schauspielausbildung machte er an der Staatlichen Hochschule in Stuttgart. Von 1962 bis 1996 war Steck Ensemblemitglied beim Staatstheater Stuttgart, 2002 erhielt er die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017