Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

"Wer wird Millionär?": Günther Jauch verrät versehentlich die Lösung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

So skurril war WWM noch nie  

Günther Jauch verplappert sich peinlich

29.03.2017, 17:04 Uhr | t-online.de, JSp

Was für ein kleiner TV-Skandal! Der souveräne Moderator verriet doch tatsächlich seiner Kandidatin bei "Wer wird Millionär?" die Antwort. Als wäre Kandidatin Stella Böhm alleine nicht schon skurril genug, machte Günther Jauch diese Folge noch einzigartiger.

Die 2000-Euro-Frage lautete: "Ein Evergreen beginnt mit den Zeilen 'Ein Freund rief an – mit leisem Ton sagte er: Du weißt wohl schon, du weißt wohl schon von ...?'" Antwortmöglichkeiten: "A: Marilyn, B: Manson, C: Alice D: Cooper." Kandidatin Stella Böhm – früher mal Justizvollzugsbeamtin, heute Tierschützerin – stand auf dem Schlauch. Jauch musste ran. Im Howard-Carpendale-Dialekt sang er den gesamten Text PLUS Antwort. Im Publikum: Stille. Meerschweinchenfreundin Stella trocken: "Ja, jetzt haben Sie es doch gesagt."

Stella Böhms Meerschweinchen schlafen in ihrem Bett.Stella Böhms Meerschweinchen schlafen in ihrem Bett. (Quelle: RTL)

"Ich schlafe gerne im Sitzen, ich bin Beamtin"

Da fiel auch Jauch sein Fauxpas auf. Der Moderator wollte am liebsten so schnell wie möglich weitermachen und von seinem Fehler ablenken. "Ich habe ihnen 2000 Euro einfach so geschenkt", ärgerte er sich noch. Doch Kandidatin Stella nahm es gelassen: "Ja, ist doch schön. Irgendwas kriegen wir da schon hin."

Dabei hatte diese Quizzerin so einen Aufreger gar nicht nötig, um zu unterhalten. Die Blondine aus Hamburg feuerte nämlich einen Knaller nach dem anderen raus. Da ihre Meerschweinchen und Kaninchen in ihrem Bett schlafen, nimmt sie vorlieb mit dem Sessel. Seitdem sie die Tiere hat, nächtigt Stella nur noch so: "Ich schlafe gerne im Sitzen, ich bin Beamtin", erklärte sie dazu.

"Klöten ab und dann ist gut"

Über ihre sechs Meerschweinchen erzählte sie dann noch, wie sie gegen ungewollten Nachwuchs vorgeht: "Klöten ab und dann ist gut." Das Geld geht natürlich größtenteils für ihre Tiere drauf. Eines ihrer Meerschweinchen habe zum Beispiel sehr schlechte Zähne und das ginge ganz schön ins Geld, das Tier müsse sogar unter Narkose behandelt werden. Viel zu erzählen hatte Stella in jedem Fall. Am Ende ging sie mit 16.000 Euro nach Hause.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Unterhaltung von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017