Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Er wurde 71 Jahre: "Wetten, dass..?"-Buntstiftlutscher Bernd Fritz ist tot

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gottschalks Buntstiftlutscher  

"Wetten, dass..?"-Legende Bernd Fritz ist tot

19.04.2017, 07:32 Uhr | mho, t-online.de

Er wurde 71 Jahre: "Wetten, dass..?"-Buntstiftlutscher Bernd Fritz ist tot. 1988 veräppelte Bernd Fritz bei "Wetten, dass..?" Gottschalk und das Publikum. (Quelle: imago/Teutopress)

1988 veräppelte Bernd Fritz bei "Wetten, dass..?" Gottschalk und das Publikum. (Quelle: Teutopress/imago)

Der Name Bernd Fritz dürfte vielen "Wetten, dass..?"-Zuschauern bekannt vorkommen. Er war es nämlich, der im Jahr 1988 mit einer Buntstift-Wette Thomas Gottschalk foppte. Jetzt starb der Journalist im Alter von 71 Jahren.

Vor 29 Jahren trat Bernd Fritz unter dem Namen Thomas Rautenberg in der einstigen Kultsendung von Thomas Gottschalk auf. Er gab vor, die Farbe von Buntstiften anhand ihres Geschmacks erkennen zu können. Da staunte auch Gottschalk nicht schlecht. In der Show outete sich der vermeintliche Topkandidat jedoch als Chefredakteur des Satiremagazins "Titanic".

Bei "Wetten, dass...?" sorgte Bernd Fritz 1988 für Verwirrung. (Quelle: imago/Teutopress)Bei "Wetten, dass...?" sorgte Bernd Fritz 1988 für Verwirrung. (Quelle: Teutopress/imago)

In der folgenden Ausgabe der "Titanic" verriet er seinen Trick: Die Brille, die er bei "Wetten, dass..?" trug, um nichts sehen zu können, saß schief, sodass er die Farben der Stifte ganz einfach erkennen konnte. Jene "Titanic"-Ausgabe erzielte die höchste Auflage aller Zeiten. Durch seinen TV-Streich wird Bernd Fritz den Fernsehzuschauern wohl für immer im Gedächtnis bleiben. 

Gottschalk trauert auf Twitter

"Am Ostersonntag ist der Journalist, Satiriker, Schriftsteller und Kurator Bernd Fritz gestorben. Er war seit 1985 Redakteur, von 1987 bis 1990 Chefredakteur und seit 2006 Mitherausgeber von 'Titanic'", heißt es auf der Seite des "endgültigen Satiremagazins". Weitere Informationen zum Tod des zweifachen Familienvaters sind nicht bekannt.

Thomas Gottschalk trauert auf Twitter um den Verstorbenen: "Auch Spaßvögel lassen irgendwann die Flügel hängen." Das letzte Zusammentreffen von Fritz und Gottschalk fand übrigens 2013 statt: "Nummern haben wir nicht ausgetauscht. Ich hatte keinen Stift dabei", sagte der Satiriker damals zu "Bild".

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Unterhaltung von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017