Startseite
Sie sind hier: > Wetter > Unwetterwarnung >

UWZ warnt vor Starkschneefällen in Nordosthälfte

...
Drucken Drucken

UWZ warnt vor Starkschneefällen

10.03.2013, 09:45 Uhr | rf, wetter.info

Auch in Berlin hat es bereits kräftig geschneit (Quelle: Meteomedia, dpa)

Auch in Berlin hat es bereits kräftig geschneit (Quelle: Meteomedia, dpa)

Starkschneefälle und Frost im Norden, extreme Milde mit bis zu 15 Grad am Oberrhein - "das Wetter hat auch am Sonntag Überraschungen parat", sagt Thomas Sävert von der Meteomedia Unwetterzentrale im Gespräch mit wetter.info. Bis zu 20 Zentimeter Neuschnee und mehr kommen gebietsweise zusammen. "Die Skala ist nach oben offen", warnt der Meteorologe. Er empfiehlt, das Auto morgen in den betroffenen Regionen stehen zu lassen.

Schuld an der Wettermisere ist eine sehr markante Luftmassengrenze über Norddeutschland: Kalte Frostluft schiebt sich unter die milde Atmosphäre in der Südhälfte. Im Übergangsbereich gefriert Regen noch in der Luft, auf Autos und Oberleitungen oder auf dem Boden.

Alles was glatt macht

Nicht nur Vereisungen oder Glatteisregen sind dabei, auch Regen aus kleinen Eiskörnern, Schneeregen und Schnee sind die Folge. "Was genau wo passiert, lässt sich aber nicht vorhersagen", erklärt Sävert. Sicher aber ist: Es wird rutschig.

Nördlich der Front fällt am Sonntag Schnee, und zwar viel Schnee! Der Schwerpunkt der Niederschläge liegt nach derzeitigem Stand in Ostholstein, Hamburg, Mecklenburg, im Nordosten Niedersachsens, im Norden Sachsen-Anhalts und in der Nordwestecke von Brandenburg.

Wetterbericht
Video: Die Wettervorhersage

Das aktuelle Wetter, die Prognose für das Wochenende und viele Wetter-Extras. zum Video

Schnee oder Regen?

Die Grenze zwischen den unterschiedlichen Luftmassen ist dabei sehr scharf gezogen - und so liegen Winter und Frühlingsmilde oft eng bei einander. Zu allem Überfluss wird der Wind am Sonntag immer stärker und droht, den Schnee stellenweise hoch aufzutürmen. "Autofahrer müssen sich auf Verwehungen und massive Behinderungen einstellen", sagt Sävert.

Kaltluft zieht in den Süden

In der neuen Woche gewinnt die Frostluft immer mehr Raum, kann sich aber entgegen erster Prognosen am Montag noch nicht bis nach Baden-Württemberg und Bayern durchsetzen.

Auch am Dienstag verbleibt der äußerste Süden noch in der sehr milden Luft. Sonst pendeln die Temperaturen wie schon am Montag zwischen minus drei und null Grad. Am Mittwoch ist es nur noch in einem schmalen Streifen am Alpenrand noch milder.

Sehr strenger Nachtfrost

Bitterkalt wird's vor allem in den Nächten: Unter klarem Himmel und dort wo Schnee liegt, rutscht das Quecksilber auf auf bis zu minus acht Grad ab. Am Dienstagmorgen sind schon minus zehn Grad drin, gebietsweise liegen die Werte noch darunter.

Top-Nachrichten: Unsere wichtigsten Themen
6 Bilder von 9

Und neue Schneefälle? "Ist alles noch unsicher", vertröstet uns Sävert. Es hängt viel ab vom Weg eines zweiten Randtiefs, das sich in der Front abspalten und neue Niederschläge bringen könnte. Soweit lässt sich das Wetter noch nicht in die Karten gucken.

Quelle: rf, wetter.info

zur Homepage
Anzeige
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief An die Redaktion
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"UWZ warnt vor Starkschneefällen in Nordosthälfte" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "UWZ warnt vor Starkschneefällen in Nordosthälfte" gefallen hat.

 
Anzeige
Wetterbericht
Video: Die Wettervorhersage

Das aktuelle Wetter und viele Wetter-Extras. Video

Wetter Schnellsuche

Suchen Sie nach Stadt, Postleitzahl oder Land

Die wetter.info-App
Millionen Menschen nutzen die wetter.info-App (Quelle: imago, thinkstock,t-online.de; Montage: t-online.de)

Jetzt kostenlos runterladen. mehr

Shopping
Rezeptfrei und günstig
Onlineversand-Apotheke liefert innerhalb von 24 Stunden und ab 25,- € Bestellwert. von medpex.de

Gratis-Versand in 24 Stunden ab einem Bestellwert von 25,- €. mehr

Anzeige

Zur breiten Ansicht

Anzeige