Startseite
Sie sind hier: > Wetter >

Unwetterzentrale warnt vor Gewitter und Schauer am Montag

...

Heftiges Regen-Intermezzo, aber sommerliche Aussichten

18.08.2013, 18:13 Uhr | mab, wetter.info

Unter einer kurzen Schauerphase muss die Sommerlaune nicht leiden (Quelle: dpa)

Unter einer kurzen Schauerphase muss die Sommerlaune nicht leiden (Quelle: dpa)

Augen zu und durch? Wer sich am überwiegend ungemütlichen Montag draußen aufhält, sollte sich fast überall auf heftige Schauer und Gewitter einstellen, warnt Fabian Ruhnau von der Meteomedia Unwetterzentrale im Gespräch mit wetter.info. Der Trend spricht seiner Einschätzung nach aber weiterhin dafür, dass uns der Sommer erhalten bleibt.

"Ab an die Küste", könnte ab Montag ein lohnendes Motto für all diejenigen sein, die noch Ferien- oder Urlaubszeit vor sich haben. Im nördlichen Niedersachsen, in Schleswig-Holstein und Vorpommern regnet es am Montag nur selten. Nord- und Ostsee verwöhnten in den vergangenen Wochen die Besucher. Bei milden Temperaturen lässt es sich dort unter weitgehend sonnigen und trockenen Bedingungen auch fortan sehr gut aushalten.

In Brandenburg, Sachsen und Südostbayern bestehen auch noch recht gute Chancen, den Großteil des Montags trocken zu überstehen. In den übrigen Landesteilen kann es zum Teil richtig heftig schütten, sodass auch örtliche Überschwemmungen nicht auszuschließen sind. Die Temperaturen bewegen sich meist um die 20-Grad-Marke. Wo es längere Zeit regnet, könnten es auch 18 Grad werden. Das sollte dann laut dem Experten aber schon das Minimum sein.

Hagel und Sturm in Bayern?

Am wärmsten dürfte es am Montag mit 26 Grad in der Lausitz werden: "Das ist dann aber auch das höchste der Gefühle", so Ruhnau. Niederbayern kann 24, 25 Grad erreichen. Doch weil sich gerade in der lange Zeit verschonten Ecke kühlere Atlantikluft und wärmere Luft aus dem Südwesten vermischen, kann es dort dann richtig krachen. Besonders in Bayern sind dem Meteorologen zufolge auch Hagel und Sturmböen möglich.

Das relativ rasch nach Osteuropa abziehende Tief beschert in der mit zehn bis 14 Grad recht frischen Nacht zum Dienstag vor allem Brandenburg und Sachsen noch Regen. Schon in der zweiten Nachthälfte sollte das dann nachlassen. Eine Tendenz, die sich danach fortsetzt. "An den Temperaturen ändert sich noch nicht so richtig viel", prophezeit Ruhnau und nennt Höchstwerte von 20 bis 23 Grad. "Vor allem Richtung Oberrhein sind vielleicht auch schon wieder 25 Grad drin."

Keine lauen Sommernächte mehr

Vereinzelte Schauer gibt es am ehesten noch von Bayern über Thüringen und Sachsen bis nach Mecklenburg-Vorpommern. Ab dem Spätnachmittag sollten auch die weitgehend überstanden sein. Im Westen und vor allem im Südwesten wird es recht freundlich. Die lauen Sommernächte sind erst einmal vorbei. Die inzwischen auch schon wieder längeren Nächte werden ziemlich frisch - zehn bis 13 Grad sind üblich. "In Städten und an der Küste, wo das aufgeheizte Meer wärmt, liegen die Temperaturen etwas höher", so Ruhnau.

"Am Mittwoch wird es eigentlich landesweit sonnig und schön, und bei den Temperaturen geht es auch bergauf", schätzt der Meteorologe. Regen sollte die absolute Ausnahme bleiben, verbreitet ist der Himmel sogar wolkenfrei. Im Südwesten werden 24 bis 26, im übrigen Land 21 bis 23 Grad erreicht. Der Oberrhein sticht wieder einmal heraus, hier können es auch 27 oder 28 Grad werden.

Ein Hoch, das uns einheizen kann

Der Donnerstag beschert dieser Sonnenregion möglicherweise weiteren Auftrieb. Ob es im Westen und in Alpennähe Schauer und Gewitter gibt, ist noch nicht ganz klar. Für den weiteren Wochenverlauf ist aber eher mit einem stabilisierenden Einfluss des Hochs über Frankreich zu rechnen. Ob es nicht nur warm, sondern sogar heiß wird, "hängt davon ab, wie nah es an uns heranrückt".

Im Südwesten und im Westen könnten zum Wochenende hin sogar wieder die 30 Grad angesteuert werden, aber das bleibt abzuwarten. Das Gleiche gilt für die Frage, ob der Sommer sommerlich bleibt. In einer vorsichtigen Prognose ist Ruhnau zufolge aber keine Verschlechterung abzusehen, "wie wir sie im August mit nordwestlichen Strömungen, einer deutlichen Abkühlung und viel Regen sonst oft erleben. Insgesamt sind die Aussichten wirklich gut".

Quelle: mab, wetter.info

zur Homepage
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief An die Redaktion
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"Unwetterzentrale warnt vor Gewitter und Schauer am Montag" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Unwetterzentrale warnt vor Gewitter und Schauer am Montag" gefallen hat.

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Wetterbericht
Video: Die Wettervorhersage

Das aktuelle Wetter und viele Wetter-Extras. Video

Wetter Schnellsuche

Suchen Sie nach Stadt, Postleitzahl oder Land

Die wetter.info-App
Millionen Menschen nutzen die wetter.info-App (Quelle: imago, thinkstock,t-online.de; Montage: t-online.de)

Jetzt kostenlos runterladen. mehr

Shopping
Rezeptfrei und günstig
Onlineversand-Apotheke liefert innerhalb von 24 Stunden und ab 25,- € Bestellwert. von medpex.de

Gratis-Versand in 24 Stunden ab einem Bestellwert von 25,- €. mehr

Anzeige

Zur breiten Ansicht

Anzeige