Startseite
  • Sie sind hier: Home > Wirtschaft > Altersvorsorge >

    EU-Beamte bekommen durchschnittlich 4300 Euro Pension

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    EU-Beamte bekommen durchschnittlich 4300 Euro Pension

    13.11.2012, 19:37 Uhr | dpa

    EU-Beamte bekommen durchschnittlich 4300 Euro Pension. Noch bekommen die Beamten der EU über 4000 Euro Rente (Quelle: imago)

    Noch bekommen die Beamten der EU über 4000 Euro Rente (Quelle: imago)

    EU-Beamte bekommen im Alter durchschnittlich 4300 Euro Pension pro Monat. Dies teilte ein Sprecher der EU-Kommission in Brüssel mit. Dieser Betrag werde allerdings in den kommenden Jahren sinken, weil eine Reihe von Reformen und Sparmaßnahmen dann wirksam werde. 

    EU-Beamte zahlen für Rente ein

    Der Pensionsanspruch sei dann, wenn er entstehe, durch die vorherigen Beiträge der Beamten bereits finanziert, sagte der Sprecher. Im Gegensatz zu den meisten Beamten in den anderen EU-Staaten, von denen viele überhaupt keine Beiträge zur Altersversorgung zahlten, entrichteten EU-Beamte monatlich 11,6 Prozent des Grundgehalts für die spätere Pension. 

    Auch beim Rentenalter, den jährlichen Rentensteigerungen und den prozentualen Höchstsätzen der Rente seien die Regelungen beispielsweise für Beamte in Großbritannien und Frankreich deutlich günstiger als für jene der EU. 

    DER RENTENSCHÄTZER
    Villa oder Senioren-WG?
    Der Rentenschätzer

    Schätzen Sie doch mal Ihre zukünftige monatliche Rente!

    So viel bekommen Beamte des Bundes

    In Deutschland erhalten Beamte des Bundes nach dem letzten Versorgungsbericht der Regierung durchschnittlich 2520 Euro Pension. Für Beamte im höheren Dienst liegt die Summe bei 3870 Euro, im gehobenen Dienste bei 2590 Euro sowie im mittleren und einfachen Dienst bei 1750 Euro. Die Daten beziehen sich auf das Jahr 2007. 

    Diskussion über Einschränkungen

    Die EU-Institutionen beschäftigen rund 50.000 Beamte. Über mögliche Einschränkungen der Gehälter und Pensionen wird derzeit auch im Rahmen der Haushaltsberatungen in Brüssel diskutiert. 

    2013 nur geringes Rentenplus in Westdeutschland

    Für Normalrentner in Deutschland gibt es im kommenden Jahr dagegen unterschiedliche Rentenerhöhungen. Während sich rund vier Millionen Rentner im Osten der Republik auf die mit etwa drei Prozent wahrscheinlich höchste Rentenerhöhung seit 1997 freuen dürfen, zeichnen sich bei den 16 Millionen Altersgenossen im Westen lange Gesichter ab. Sie dürften sich mit einem Plus von einem Prozent recht mager abgespeist vorkommen.

    Bei einer Rente von 1200 Euro liefe dies im Westen auf eine Erhöhung um etwa 12 Euro im Monat hinaus. Im Osten wären es 36 Euro. Bei 800 Euro Rente sind es acht oder 24 Euro mehr, bei 1800 Euro Monatsrente schon 18 Euro oder 54 Euro.

    Meistgelesen bei T-Online.de
    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Neue Kommentare laden
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Zur Rede gestellt 
    Falscher Bettler will gerade in sein teures Auto steigen

    Monatelang soll der vermeintlich arme Mann vor einer Kirche gesessen haben. Video

    Anzeige

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

    Anzeige
    shopping-portal