Startseite
Sie sind hier: Home > Wirtschaft > Börse > Aktien >

: Siemens trotzt Abwärtssog - Sparprogramm nach Gewinneinbruch

...

: Siemens trotzt Abwärtssog - Sparprogramm nach Gewinneinbruch

08.11.2012, 19:17 Uhr | dpa-AFX

(neu: Schlusskurse)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien von Siemens <SIE.ETR> haben am Donnerstag von der Zwischenbilanz des Elektrokonzerns profitiert und ihre Kursgewinne auch gegen den fallenden Markt verteidigt. Die Titel gingen mit plus 1,80 Prozent auf 80,27 Euro aus dem Handel und waren damit der zweitstärkste Wert im Dax <DAX.ETR>. Dieser verlor 0,39 Prozent.

Siemens legte nach einem Gewinneinbruch im vergangenen Geschäftsjahr ein unerwartet hartes Sparprogramm auf: Bis 2014 sollen sechs Milliarden Euro eingespart werden. Dennoch ist das Unternehmen bereit, für künftige Übernahmen tief in die Tasche zu greifen und seine Aktionäre stärker am Gewinn zu beteiligen.

Newsletter 
Wichtiges zu privater Vorsorge

Die wichtigsten Altersvorsorge-Themen monatlich in Ihr Postfach! mehr

GEWINN ÜBER ERWARTUNGEN

Ein Händler lobte, der Gewinn habe im Schlussquartal über den durchschnittlichen Erwartungen gelegen. Von einem weiteren Börsianer hieß es, der Konzern habe im Gesamtjahr zwar besser als erwartet abgeschnitten, doch sei die Entwicklung in den einzelnen Bereichen sehr gemischt ausgefallen. In der Energiesparte habe Siemens die Erwartungen erneut verfehlt. Dazu enttäusche der Ausblick für 2013.

Bei der DZ Bank stießen die Zahlen für das Schlussquartal ebenfalls auf ein positives Echo. Siemens habe in allen Bereichen den Umsatz gesteigert und gewinnseitig die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Jasko Terzic. Lediglich die Energiesparte habe enttäuscht. Nun warte er auf weitere Details zu den ehrgeizigen Einsparzielen. Sie entsprächen 7,5 Prozent des Umsatzes, was ein hoher Wert sei. Terzic beließ die Aktie zunächst auf "Halten" mit einem fairen Wert von 73,00 Euro, will seine Bewertung der Aktie aber nach der Telefonkonferenz überprüfen.

ÜBERRASCHEND HOHE SPARZIELE

LBBW-Analyst Volker Stoll zeigte sich insbesondere von den Großaufträgen im Schlussquartal positiv überrascht. Dazu lägen die Sparziele gut doppelt so hoch wie vom Markt erwartet. Seine Erwartungen für 2014 könnten sich daher als zu vorsichtig erweisen. Der Experte bewertet die Aktie wegen des vorsichtigen Ausblicks für 2013 aber weiter mit "Halten" und einem Kursziel von 79,00 Euro.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Schwergewicht Panther 8x8 
Mega-Maschine kämpft gegen Flammen

Es ist eines der modernsten Löschfahrzeuge und kostet knapp eine Million Euro. Video

Anzeige
Skurriler Weihnachtsbrauch 
Übergewichtige Stubentiger als Wetterpropheten

Beim Katzenwiegen in Sachsen wird das Felltier zur Messlatte für das Winterwetter. mehr

Goldshop 
Das Gewinnspiel zu Weihnachten

Machen Sie jetzt mit und gewinnen Sie tolle Preise!
Jetzt mitmachen!

Anzeige


Anzeige