Startseite
Sie sind hier: Home > Wirtschaft > Börse > Devisen >

Eurokurs im US-Handel nur wenig verändert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eurokurs im US-Handel nur wenig verändert

28.03.2013, 21:10 Uhr | dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> ist am Donnerstag im US-Handel weitgehend auf der Stelle getreten. Nachdem er auf den ausgebliebenen Ansturm auf die Bankenöffnung in Zypern positiv reagiert hatte und im europäischen Nachmittagshandel bis auf 1,2844 US-Dollar gestiegen war, stand er zuletzt bei 1,2835 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2805 (Mittwoch: 1,2768) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7809 (0,7832) Euro.

Vor den Zweigstellen der Geldhäuser in der zyprischen Hauptstadt Nikosia warteten zwar viele Menschen ungeduldig auf Einlass, bewahrten aber Ruhe. "Der Euro hat davon profitiert, dass nach den zuletzt turbulenten Tagen keine negativen Nachrichten aus der Eurozone gekommen sind", sagte Stephan Rieke, Devisenexperte bei der BHF-Bank. "Der Euro bleibt aber angeschlagen", ergänzte er und verwies auf Italien, wo der linksgerichtete italienische Politiker Pier Luigi Bersani mit dem Versuch einer Regierungsbildung auf breiter Basis gescheitert ist. "Italien ist für die Eurozone im Gegensatz zu Zypern ein wirklich wichtiges Land."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal