Startseite
  • Sie sind hier: Home > Wirtschaft >

    China löst Japan als zweitgrößte Wirtschaftsmacht ab

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    BIP  

    China löst Japan als zweitgrößte Wirtschaftsmacht ab

    02.03.2011, 14:43 Uhr | AFP, dpa, t-online.de, dpa, AFP

    China löst Japan als zweitgrößte Wirtschaftsmacht ab . China baut seine Wirtschaftsmacht aus (Foto: dpa)

    China baut seine Wirtschaftsmacht aus (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

    Jetzt ist es ganz offiziell: Japan verteidigte den Titel der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt seit mehr als 40 Jahren - nun hat China den Inselstaat abgelöst. Das bestätigte die Regierung in Tokio. Japans Bruttoinlandsprodukt wuchs 2010 zwar auf rund 5,5 Billionen Dollar, blieb damit aber hinter der Wirtschaftsleistung Chinas im Umfang von rund 5,9 Billionen Dollar zurück. Die Volksrepublik könnte bis 2025 sogar die USA als weltgrößte Wirtschaftsmacht ablösen.

    Seit über zehn Jahren in der Deflation

    Japan war durch ein Wirtschaftswunder nach dem Zweiten Weltkrieg zur größten Wirtschaftsmacht nach den USA aufgestiegen und hatte diesen Titel 42 Jahre lang verteidigt. Nach dem Platzen der japanischen Immobilienblase stagnierte die japanische Wirtschaft in den 90er Jahren jedoch. Experten rechnen nun aber damit, dass das Schrumpfen der japanischen Wirtschaft angesichts der weltweiten Wirtschaftserholung nicht lange anhält.

    Überalterung der Gesellschaft macht Japan zu schaffen

    Die östlichen Nachbarn Chinas haben allerdings nicht nur mit den Auswirkungen der weltweiten Wirtschaftskrise, sondern auch mit strukturellen Herausforderungen zu kämpfen. Fast ein Drittel der Staatsausgaben fließen ins Sozialsystem, dessen Kosten angesichts der Überalterung der japanischen Gesellschaft weiter steigen.

    Exporte besonders teuer

    Zudem ist der Kurs des Yen im Vergleich zum Dollar im vergangenen Quartal auf den höchsten Stand seit 15 Jahren geklettert, so dass Exporte derzeit besonders teuer sind. Die Ratingagentur Standard & Poor's stufte Japans Kreditwürdigkeit im Januar herab, weil die Regierung von Ministerpräsident Naoto Kan keine "kohärente Strategie" zur Bekämpfung der Staatsverschuldung habe. Die Schulden belaufen sich mittlerweile auf fast 200 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP).

    Die Regierung in Tokio hob hervor, dass Japans Pro-Kopf-Wirtschaftsleistung immer noch etwa zehn Mal höher sei als Chinas. Im Übrigen sei es erfreulich, wenn ein Nachbarland wie China schnell wachse, erklärte Haushaltsminister Kaoru Yosano. Tatsächlich ist die Volksrepublik Japans wichtigster Handelspartner.

    China wächst und wächst

    Chinas Wirtschaft wächst mit jährlichen Raten von rund zehn Prozent. Das bevölkerungsreichste Land der Welt könnte nach Schätzungen der Weltbank und anderer Finanzinstitutionen bis 2025 die USA als stärkste Wirtschaftsmacht der Welt ablösen. Deutschland wurde 2007 von China überholt und steht derzeit auf Platz vier der Rangfolge. Das leistungsfähigste Schwellenland nach China ist Brasilien auf Rang acht, gefolgt von Indien auf Rang elf.

    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Neue Kommentare laden
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Krasse Veränderung 
    Schicksalsschlag krempelt ihr gesamtes Leben um

    Über 90 Kilo hat sie bereits abgenommen, doch sie ist noch nicht am Ende der Körpertransformation. Video

    Anzeige

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

    Anzeige
    shopping-portal