Startseite
  • Sie sind hier: Home > Wirtschaft >

    GfK: Hoher Benzinpreis drückt aufs Konsumklima

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    GfK-Konsumklima: Hoher Benzinpreis drückt auf die Laune der Verbraucher

    27.03.2012, 10:37 Uhr | dpa-AFX

    Das Rekordniveau bei den Benzinpreisen hat die Kauflaune der Verbraucher negativ beeinflusst. Das Konsumklima des Marktforschungsunternehmens GfK fiel von zuletzt 6,0 Punkten auf 5,9 Zähler. Die jüngste Preisentwicklung an den deutschen Zapfsäulen habe "in den Köpfen der Konsumenten ihre Spuren hinterlassen".

    "Die Höchstpreise an den Zapfsäulen haben zum Zeitpunkt der Befragung eine wichtige Rolle gespielt", sagte GfK-Experte Rolf Bürkl. Vor allem die Einkommenserwartungen seien zurückgefallen und hätten die starken Gewinne aus der vorangegangenen Umfrage wieder eingebüßt. Der Unterindikator zum GfK-Konsumklima musste den Angaben zufolge den stärksten Rückschlag einstecken und verlor sieben Zähler auf 34,3 Punkte.

    Zum Konsum gibt es kaum Alternativen

    Trotz des jüngsten Rückschlags bei der Kauflaune sei die Wirkung der hohen Preise an den Zapfsäulen aber noch vergleichsweise gering ausgefallen, sagte Bürkl. Der GfK-Experte erklärte dies damit, dass die Alternative zum Konsum derzeit wenig attraktiv sei. Wegen historisch niedriger Zinsen und mit Blick auf die Euro-Schuldenkrise hätten sich zuletzt viele Verbraucher einfach gegen das Sparen entschieden.

    Anzeige
    Kreditrechner

    Kreditsumme


    Laufzeit





    So habe bei den Unterindikatoren die Anschaffungsneigung ihr "überaus gutes Niveau nahezu halten können", hieß es weiter in der GfK-Mitteilung. Der Indikator sei nur minimal um 0,6 Punkte auf 38,6 Zähler abgerutscht.

    Kauflaune bleibt hoch

    Zudem habe die leichte Entspannung in der Euro-Schuldenkrise nach der Verabschiedung des zweiten Rettungspakets für Griechenland dafür gesorgt, dass die Konjunkturerwartungen der Verbraucher wieder etwas gestiegen sind, hieß es weiter. Bei den Konjunkturerwartungen meldete die GfK einen Zuwachs von 1,3 Punkten auf einen Indikatorwert von 7,2 Punkten.

    Trotz des jüngsten Rückgangs beim Gesamtindikator verharre die Kauflaune der Deutschen weiter auf einem vergleichsweise hohen Niveau, fasste Experte Bürkel die jüngsten Daten zusammen. Vor allem die nach wie vor gute Lage auf dem deutschen Arbeitsmarkt sei der Garant für ein gutes Konsumklima. "Eine steigende Beschäftigung und die geringere Angst vor einem Jobverlust sorgen dafür, dass die Planungssicherheit steigt, gerade wenn es um größere Anschaffungen geht", sagte Bürkl.

    Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Neue Kommentare laden
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Clip geht um die Welt 
    Dutzende Polizisten kommen zu Jacksons Einschulung

    Rührende Geste löst eine Welle von Symphathiebekundungen aus. Video

    Anzeige

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

    Anzeige
    shopping-portal