Startseite
Sie sind hier: Home > Wirtschaft >

'Hamburger Abendblatt' zu Chávez

...

'Hamburger Abendblatt' zu Chávez

07.03.2013, 06:39 Uhr | dpa-AFX

HAMBURG (dpa-AFX) - Das "Hamburger Abendblatt" zu Chávez:

"Die politische Bewegung von Hugo Chávez war vor allem eine auf den gern und lange redenden Spitzenmann zugeschnittene Ein-Mann-Show. Jetzt wird es an den Venezolanern sein, bei den Neuwahlen zu entscheiden, ob die Chavismo-Bewegung unter dem jetzigen Vizepräsidenten Nicolás Maduro überlebt - oder ob sie sich zutrauen, einen anderen Weg zu gehen. Sozialistische Rhetorik und demonstrativ zur Schau getragene Feindschaft zu Washington, dem in Lateinamerika gern die Schuld an allen Übeln angehängt wird, sind allein keine tragfähigen Zukunftsrezepte. Fände das Land einen Weg jenseits von Armut, äußerer Abhängigkeit und sozialistischem Experiment wäre es leuchtendes Beispiel für den ganzen Kontinent."

Liebe Leserin, lieber Leser, wir haben die Kommentarfunktion zu diesem Thema bewusst nicht geöffnet oder bereits wieder geschlossen. Warum wir das tun, erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Erkundungstour gestoppt 
Katze erteilt neugierigem Kleinkind eine Lektion

Ob sie den Jungen schützen will oder sich einfach nur nach Aufmerksamkeit sehnt, ist unklar. Video



Anzeige