Startseite
Sie sind hier: Home > Wirtschaft >

Rösler: Rückkehr zur D-Mark wäre fatal - Kritik an AfD

...

Rösler: Rückkehr zur D-Mark wäre fatal - Kritik an AfD

22.04.2013, 13:27 Uhr | dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Der FDP-Vorsitzende Philipp Rösler hat der eurokritischen neuen Partei Alternative für Deutschland (AfD) vorgeworfen, mit den Ängsten der Bürger zu spielen. "Die AfD ist nicht gut für Deutschland. Sie will zurück zur D-Mark, die Konsequenzen wären fatal", sagte der Wirtschaftsminister der "Bild"-Zeitung. Dann drohten wirtschaftliches Chaos und eine enorme Arbeitslosigkeit. Rösler erwartet nicht, dass viele FDP-Mitglieder zur AfD überlaufen. "Eine solche Entwicklung kann ich nicht erkennen. Ich kenne auch niemanden in der FDP, der ernsthaft zurück zur D-Mark will." Als Koalitionspartner scheide die AfD für die Liberalen aus.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Kinderporno-Affäre 
Edathy: Filme zu bestellen war falsch, aber legal

Zweifel an seiner Glaubwürdigkeit wies Edathy zurück. Video

Video des Tages
Forschung bei Jaguar 
Clevere Technik soll Frontscheibe revolutionieren

Das Highlight des Assistenzsystems sind transparente Säulen im Innenraum. Video

Anzeige
Strom-Rechner
Strompreisvergleich

Finden Sie günstige Stromanbieter!

Anzahl Personen im Haushalt

Anzeige



Anzeige