Startseite
Sie sind hier: Home > Wirtschaft >

US-Senat beschließt Aus für steuerfreie Waren aus dem Internet

...

US-Senat beschließt Aus für steuerfreie Waren aus dem Internet

07.05.2013, 08:20 Uhr | dpa-AFX

WASHINGTON (dpa-AFX) - Ein milliardenschweres Steuerschlupfloch von Internetnutzern in den USA steht möglicherweise vor dem Aus. Der US-Senat verabschiedete am Montag (Ortszeit) ein Gesetz, mit dem Online-Läden künftig generell gezwungen werden könnten, Mehrwertsteuer auf ihre Preise aufzuschlagen. Bislang dürfen viele Internet-Händler darauf verzichten, diese "sales tax" abzuführen, wenn sie ihre Waren an Kunden in einem US-Staat verschicken, wo sie keine physische Präsenz haben. Käufer können so teilweise mehr als 7 Prozent sparen.

Der Grund für die Lücke ist, dass in den USA die Mehrwertsteuer anders als in Deutschland jeweils von den Einzelstaaten erhoben wird. Das dürfen die meisten lokalen Behörden bisher aber nur bei Händlern, die auch wirklich einen Standort in ihrem Staat betreiben. Das erlaubte vor allem kleinen Online-Geschäften, ihre Waren für die Kunden in anderen Staaten mit einem Preisvorteil anzubieten, den etwa große Ketten mit Filialen und Lagern überall im Land nicht gewähren konnten.

Aber auch große Internet-Geschäfte wie Amazon <AMZN.NAS><AMZ.FSE> profitierten davon, im Preisvergleich öfter besser dazustehen als Einzelhandelsriesen wie Target oder Wal-Mart <WMT.FSE><WMT.NYS>. Das im Senat verabschiedete Gesetz muss noch vom Repräsentantenhaus angenommen werden. Es ist unklar, ob es dort eine Mehrheit dafür gibt.

Anzeige 
Heizölpreisrechner

Mit unserem Rechner finden Sie jetzt schnell die aktuellen Heizölpreise.
Zum Rechner

Liebe Leserin, lieber Leser, wir haben die Kommentarfunktion zu diesem Thema bewusst nicht geöffnet oder bereits wieder geschlossen. Warum wir das tun, erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Anzeige 
Wie die Geissens bei der Stromrechnung sparen

Hier Stromanbieter vergleichen und bis zu 300 Euro sparen! Jetzt vergleichen

Video des Tages
Ungebetener Gast 
Faustdicke Überraschung im Supermarkt

Die Mitarbeiter staunen nicht schlecht, als sie entdecken, was sich im Gemüse versteckt. Video



Anzeige