Startseite
  • Sie sind hier: Home > Wirtschaft > Specials > Schuldenkrise >

    Monti: Deutschland ist schuld an Euro-Krise

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Schuldenkrise  

    Italien gibt Deutschland die Schuld an Euro-Krise

    28.03.2012, 12:10 Uhr | AFP, t-online.de

    Monti: Deutschland ist schuld an Euro-Krise . Italiens Ministerpräsident Mario Monti  (Quelle: dapd)

    Italiens Ministerpräsident Mario Monti (Quelle: dapd)

    Geht es nach dem italienischen Ministerpräsident Mario Monti, sind wir Deutschen mit schuld am Schuldendilemma in Euroland. Monti sieht den Ursprung der Euro-Krise in einer expansiven Verschuldungspolitik Deutschlands und Frankreichs zu Beginn des vergangenen Jahrzehnts. "Wenn der Vater und die Mutter der Eurozone die Regeln verletzen, kann man natürlich nicht erwarten, dass sich Griechenland daran hält", sagte Monti mit Blick auf die Anfangsphase der Währungsunion.

    Die Regierungen der Währungsunion hätten Berlin und Paris seinerzeit entgegen allen Empfehlungen überhöhte Haushaltsdefizite durchgehen lassen. Auch Großinvestor George Soros hatte bereits im vergangenen Jahr Deutschland eine Mitschuld an der Eskalation der Euro-Krise gegeben.

    Damals keine Strafen wegen hoher Neuverschuldung

    Monti war damals Mitglied der Europäischen Kommission. Diese empfahl angesichts von Neuverschuldungsquoten oberhalb der zulässigen Grenze von drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts in Deutschland und Frankreich Strafmaßnahmen gegen beide Länder. Der Europäische Rat lehnte dies jedoch ab. Damit sei anderen Ländern ein schlechtes Beispiel gegeben worden, monierte Monti nun.

    Anzeige 
    Jobs der Deutschen Börse

    Aktuelle Stellenangebote auf dem Börsenparkett.
    Jobsuche starten

    Werden Rettungsfonds aufgestockt?

    Im Kampf gegen die anhaltende Währungskrise hatte die Europäische Union Anfang März einen Pakt zur Budget-Disziplin beschlossen, dem sich außer Großbritannien und Tschechien alle Mitgliedsstaaten anschließen wollen. Zudem wollen die Finanzminister des Euroraums Ende der Woche in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen über weitere Garantiemittel zur Euro-Rettung beraten.


    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Neue Kommentare laden
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Kran geladen 
    Riesiger Schwertransporter gerät außer Kontrolle

    An einem Abhang versucht der Fahrer zu bremsen, doch das Drama nimmt seinen Lauf. Video

    Anzeige

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

    Anzeige
    shopping-portal