Startseite
  • Sie sind hier: Home > Wirtschaft >

    Ranking: Gehen Deutschland die Erfinder aus?

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Gehen Deutschland die Erfinder aus?

    25.10.2012, 15:17 Uhr | t-online.de - sia

    Ranking: Gehen Deutschland die Erfinder aus?. Mieses Bildungssystem - weniger Innovationen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

    Mieses Bildungssystem - weniger Innovationen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

    Herber Dämpfer für das Land der Dichter und Denker: Weil Deutschland den Nachwuchs nicht genug fördert, muss die Bundesrepublik sich in einem Innovationsranking mit dem sechsten Platz zufriedengeben. Gut haben hingegen zwei einzelne Bundesländer abgeschnitten.

    Schwaches Bildungssystem kostet Punkte

    Das ist das Ergebnis des Innovationsindikators 2012, den die Deutsche Telekom Stiftung und der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) in diesem Jahr zum siebten Mal veröffentlicht haben. In dem Ranking rutschte Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um zwei Plätze ab. Laut der Analyse ist vor allem das schwache Bildungssystem schuld an der mittelmäßigen Platzierung.

    "Mit Ausnahme der beruflichen Bildung hapert es in der gesamten Bildungskette: von der Kita bis zur Hochschule und bis in die Weiterbildung hinein", sagt Klaus Kinkel, Vorsitzender der Deutsche Telekom Stiftung. Mit fatalen Konsequenzen: "Wenn wir nicht gleich heute anfangen, unser Bildungssystem besser aufzustellen, brauchen wir uns morgen nicht zu wundern, wenn auch die Leistungen in Wirtschaft und Wissenschaft nachlassen“, warnt Kinkel.

    Schweiz ist Spitzenreiter

    Den Spitzenplatz der Rangliste hat sich die Schweiz gesichert. Auf den Rängen zwei und drei folgen - mit deutlichem Abstand - Singapur und Schweden. Auch die Niederlande (Platz vier) und Belgien (Platz fünf) sind an Deutschland vorbeigezogen.

    Diese Staaten liegen laut den Studienautoren vorne, weil sie ihre Investitionen für Innovation in den Jahre 2010 und 2011 merklich aufgestockt haben - deutlich mehr als Deutschland. In die Top Ten haben es auch die USA geschafft. Sie ziehen durch ein Konjunkturprogramm, eine neue Innovationsstrategie und erhöhte Investitionen der Firmen in Forschung und Entwicklung auf Platz sieben fast mit den Deutschen gleich.

    Frauen, Migranten und Ältere an die Jobfront

    Um die Innovationskraft der Bundesrepublik zu stärken, sind den Angaben zufolge mehr Angebote durch die Arbeitgeber und eine höhere Nachfrage durch die Beschäftigten notwendig. Deutschland tue sich zudem immer noch schwer damit, mehr Frauen, Migranten und die Generation 50plus als Beschäftigte in Wissenschaft und Wirtschaft einzubeziehen - und vergebe damit die Chance, sich zu verbessern.

    Am unteren Ende des Rankings stehen deutlich abgeschlagen die Euro-Krisenländer Spanien und Italien, die BRICS-Staaten Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika und die neu in den Vergleich aufgenommenen Länder Polen und Türkei.

    Top-Wertung für Baden-Württemberg

    Der internationale Indikator hat in diesem Jahr auch zwei Bundesländer mit analysiert. Im Gesamtranking eroberte Baden-Württemberg dank starker Leistungen in Wissenschaft und Wirtschaft den zweiten Rang hinter dem Spitzenreiter Schweiz. Allein in der Bildung schnitt das Ländle schlechter ab. In die Top Ten hat es auch Nordrhein-Westfalen geschafft: Eine positive Bewertung bei der Bildung, aber schwächere Beurteilung bei Wissenschaft und Wirtschaft reichte für Platz neun.

    Erstellt wird der Innovationsindikator vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (Fraunhofer ISI), dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und des Maastricht Economic and Social Research Institute on Innovation and Technology der Universität Maastricht (MERIT). Die Forscher vergleichen dabei die Innovationsleistung von 28 Staaten anhand von 38 Einzelindikatoren. Der Wert eines jeden Landes kann dabei zwischen null und 100 liegen.

    Innovationsindikator 2012

    Platz

    Land

    Wertung in Punkten

    Platz

    Land

    Wertung in Punkten

    1

    Schweiz

    77

    15

    Australien

    48

    2

    Singapur

    63

    16

    Irland

    48

    3

    Schweden

    60

    17

    Taiwan

    48

    4

    Niederlande

    59

    18

    Korea

    44

    5

    Belgien

    58

    19

    Japan

    42

    6

    Deutschland

    56

    20

    Spanien

    23

    7

    USA

    56

    21

    China

    15

    8

    Dänemark

    54

    22

    Italien

    15

    9

    Finnland

    54

    23

    Polen

    5

    10

    Österreich

    53

    24

    Russland

    5

    11

    Norwegen

    53

    25

    Türkei

    4

    12

    Kanada

    50

    26

    Südafrika

    4

    13

    Frankreich

    50

    27

    Brasilien

    0

    14

    Großbritannien

    49

    28

    Indien

    0

    Quelle: Innovationsindikator 2012

    Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Neue Kommentare laden
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Krisen-Autor bei "Markus Lanz" 
    "14 Tage großflächiger Stromausfall jederzeit möglich"

    "Prepper" Walter Dold erklärt, warum es sinnvoll ist, sich auf die Katastrophe vorzubereiten. Video

    Anzeige

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

    Anzeige
    shopping-portal