Startseite
Sie sind hier: Home > Wirtschaft >

Porsche-Holding macht 2012 knapp acht Milliarden Euro Gewinn

...

Porsche-Holding macht 2012 knapp acht Milliarden Euro Gewinn

13.03.2013, 18:15 Uhr | dpa-AFX

STUTTGART (dpa-AFX) - Die Porsche-Holding hat 2012 nach dem Verkauf des Sportwagengeschäfts an Volkswagen <VOW3.ETR> ihren Gewinn massiv gesteigert. Nach Steuern habe sich das Konzernergebnis auf 7,83 Milliarden Euro belaufen nach 59 Millionen Euro im Vorjahr, teilte die Porsche SE <PAH3.ETR> am Mittwoch mit. Für 2013 erwartet die Porsche SE ein Ergebnis im niedrigen einstelligen Milliarden-Euro-Bereich. Die komplette Bilanz legt das Unternehmen am kommenden Dienstag (19. März) vor.

Der Verkauf der Porsche AG an VW hatten der Holding im vergangenen Jahr 4,49 Milliarden Euro in die Kassen gespült. Porsche konnte mit dem Geld seine Schulden tilgen. Ende 2012 hatte die Porsche-Holding 2,56 Milliarden Euro auf der hohen Kante, nach einem Minus von 1,52 Milliarden Euro im Jahr zuvor.

Nach dem Verkauf des Sportwagenherstellers tritt die Holding künftig als strategische Investmentfirma auf. Das Geld soll für Beteiligungen in Zuliefererfirmen oder Erfinder neuer Technologien für die Autobranche ausgegeben werden. Bislang hat Porsche allerdings noch in keine Firma investiert.

Anzeige 
Hier finden Sie Jobs in der Autobranche

Stellenangebote bei Zulieferern, Herstellern, in der Werkstatt und im Handel. Jobsuche starten

Die Aktionäre der Porsche-Holding können sich für 2012 auf eine ordentliche Dividendenerhöhung freuen. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen für die Vorzugspapiere eine Ausschüttung von 2,01 je Aktie vor. Im Vorjahr hatte sie 0,76 Euro betragen. Die Halter von Stammaktien sollen 2,004 Euro je Titel bekommen nach 0,754 Euro im Vorjahr. Über die Dividende wird am 30. April auf der Hauptversammlung in Leipzig entschieden.

Eine Schattenseite hat der Geldsegen allerdings. Porsche hat wegen der Übernahmeschlacht mit VW noch Milliardenklagen in den USA und am Landgericht Braunschweig auszufechten. Anleger und Fonds sahen sich damals falsch informiert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Kinderporno-Affäre 
Edathy: Filme zu bestellen war falsch, aber legal

Zweifel an seiner Glaubwürdigkeit wies Edathy zurück. Video

Video des Tages
Schnell reagiert 
Vater rettet Kleinkind in letzter Sekunde

Ein tonnenschwerer Bagger rauscht die vereiste Straße herab. Video

Anzeige
Strom-Rechner
Strompreisvergleich

Finden Sie günstige Stromanbieter!

Anzahl Personen im Haushalt

Anzeige



Anzeige