Startseite
Sie sind hier: Home > Wirtschaft >

Streit um Scheinwerkverträge: Daimler legt Revision ein

...

Wirtschaft  

Streit um Scheinwerkverträge: Daimler legt Revision ein

28.08.2013, 18:57 Uhr | dpa-AFX

STUTTGART (dpa-AFX) - Der Autobauer Daimler <DAI.ETR> wehrt sich gegen das Urteil des Landesarbeitsgerichts Stuttgart zu Scheinwerkverträgen von IT-Experten. "Wir sind der Auffassung, dass rechtmäßige Werkverträge vorlagen", erklärte eine Daimler-Sprecherin am Mittwoch und bestätigte einen SWR-Bericht. Der Autobauer habe daher Revision eingelegt. Die Stuttgarter Richter hatten Anfang August geurteilt, der Dax <DAX.ETR>-Konzern habe Mitarbeiter zum Schein in Werkverträgen beschäftigt. In Wahrheit seien sie Arbeitnehmer des Autobauers gewesen. Die Männer hatten eine Festanstellung gefordert. Der Fall kommt nun vor das Bundesarbeitsgericht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Emotionale Begegnung 
Als er die Richterin sieht, ist der Angeklagte fassunglos

Der 49-jährige Arthur Booth bricht auf der Anklagebank plötzlich in Tränen aus. Video


Shopping
Shopping 
MADELEINE: Neue Trend- looks in zarten Pastelltönen

Hochwertige Materialien in elegantem Rosé, Weiß und Pastellblau. bei MADELEINE

Shopping 
Die Damenjeans in der Variante extra slim

Unsere liebste Passform für eine schlanke Silhouette. zum Special

Shopping 
Nur 55,- €: 2 bügelfreie Hemden zum Preis von 1!

Aus reiner, bügelfreier Baumwolle. Mit 5 Jahren Garantie. bei WALBUSCH

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige