Startseite
Sie sind hier: Home > Wirtschaft >

Wirtschaft: Dobrindt verteidigt Pkw-Maut

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Dobrindt verteidigt Pkw-Maut

02.12.2016, 09:41 Uhr | dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat den Maut-Kompromiss mit der EU-Kommission gegen Kritik verteidigt. Mit der Pkw-Maut würden die Voraussetzungen für mehr Gerechtigkeit geschaffen. Dabei gelte der Grundsatz: "Wer nutzt, der zahlt", sagte Dobrindt am Freitag im Bundestag. Dabei werde kein Inländer mehr belastet. Dobrindt bekräftigte die Prognose, dass die Maut nach Abzug der Kosten zwei Milliarden Euro pro Wahlperiode einbringen solle, also 500 Millionen Euro im Jahr. Die EU-Kommission hatte nach langem Streit ihre Zustimmung zu einem geänderten Maut-Modell gegeben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video



Anzeige
shopping-portal