Startseite
Sie sind hier: Home > Wirtschaft >

Wirtschaft: Dänische Staatsanwaltschaft klagt Fahrdienst-Vermittler Uber an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wirtschaft  

Dänische Staatsanwaltschaft klagt Fahrdienst-Vermittler Uber an

02.12.2016, 11:47 Uhr | dpa-AFX

KOPENHAGEN (dpa-AFX) - Die Staatsanwaltschaft der dänischen Hauptstadt Kopenhagen hat Anklage gegen den Fahrdienst-Vermittler Uber erhoben. Der Dienst wird der Beihilfe zu illegalen Taxifahrten beschuldigt, wie die Polizei in Kopenhagen am Freitag mitteilte. Die Verkehrsbehörde hatte Uber angezeigt.

Im Juli waren bereits sechs Uber-Fahrer in Kopenhagen zu Geldstrafen zwischen 2000 und 6000 Kronen (270-800 Euro) verurteilt worden. Eine höhere Instanz hatte die höchste Geldstrafe im November bestätigt.

Uber erklärte am Freitag der dänischen Nachrichtenagentur Ritzau, dass das Unternehmen keinen Taxiservice betreibe, sondern nur über eine Smartphone-App eine Plattform für Fahrer zur Verfügung stelle.

Lufthansa-Chef erschüttert 
"Furchtbarstes Ereignis in der Konzern-Geschichte"

Was passiert ist, sei "für uns einfach nicht vorstellbar", sagt Spohr auf einer Pk. mehr

Uber ist bereits in diversen Ländern mit Taxibranche und Behörden aneinandergeraten und stellte weitgehend seinen Service UberPop ein, bei dem Autofahrer Passagiere in ihren Privatwagen beförderten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Tiefe Einblicke 
Das Innere eines Verbrennungsmotors in Zeitlupe

Einblicke in einen Benzinmotor während des Betriebs. Dazu haben wurde eine Plexiglasscheibe in einen Motor eingesetzt. Video



Anzeige
shopping-portal