Startseite
Sie sind hier: Home > Wirtschaft > Versicherungen >

Gesundheitskosten eilen von Rekord zu Rekord

...

Gesundheitskosten eilen von Rekord zu Rekord

06.04.2012, 13:15 Uhr | t-online.de, dpa

Gesundheitskosten eilen von Rekord zu Rekord. Das Gesundheitssystem verschlingt immer mehr Geld (Quelle: imago)

Das Gesundheitssystem verschlingt immer mehr Geld (Quelle: imago)

 

Die Gesundheitskosteneilen von einem Rekord zum nächsten. Pflege und Reha, Ärzte und Apotheker kassieren Jahr für Jahr hunderte von Milliarden Euro. 2010 gaben die Deutschen287,3 Milliarden Euro im Gesundheitssystem aus. Pro Nase sind das rechnerisch 3510 Euro. Die Kosten zu deckeln hat damit nicht geklappt. Die Versicherten bekämen aber was für ihr Geld, sagen Ärzte und Kassen. Versorgung und Medizintechnik seien erstklassig. Doch an vielen Stellen hapert es noch.

Praxisgebühr verfehlt ihr Ziel

Ein Beispiel ist etwa die unter Ulla Schmidt (SPD) eingeführte Praxisgebühr: Die zehn Euro sollten die Patienten davon abhalten, zu oft zum Arzt zu rennen. Inzwischen ist es weitgehend Konsens, dass die Gebühr ihr wichtigstes Ziel nicht erreicht hat, sondern nur noch eine weitere Einnahmequelle für das System darstellt. Entsprechend reagiert auch der Sprecher des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenkassen (GKV), Florian Lanz, wenn der FDP-Gesundheitsminister Daniel Bahr die Abschaffung der Gebühr fordert.

Die Praxisgebühr sei ein fester Finanzierungsbestandteil, bestätigt der Sprecher der Krankenversicherer und fügt hinzu: "Solange die Politik keinen Alternativvorschlag hat, durch was man sie ersetzen kann, gingen zwei Milliarden Euro an Einnahmen verloren." Außerdem sei eine Neuregelung auch immer mit höheren Bürokratiekosten verbunden. Und auch bei der Aufforderung Bahrs, die Überschüsse an die Patienten zurückzugeben, sperren sich die Kassen. Die Milliarden sollen für schlechte Zeiten auf die hohe Kante gelegt werden.

Wie Ulla Schmidt das Gesundheitssystem reformierte

Hervorragend funktionierendes Gesundheitssystem

Kassen wie Ärzte sind sich allerdings einig: Deutschland hat ein hervorragend funktionierendes Gesundheitssystem. Es sei einer der wichtigsten Wirtschaftsbereiche in Deutschland, wenn nicht der wichtigste. Er liege vor der Autoindustrie, sagt der Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery. Deutschland sei vor allem bei der Medizintechnik führend. Die Mehrausgaben seien also kein Grund zur Besorgnis.

Die Möglichkeiten der Gesundheitsversorgung seien heute sehr hoch, die Lebenserwartung steige jedes Jahr um zwei bis drei Monate und das bei einem Ausgabenzuwachs, der sich parallel zum Bruttoinlandsprodukt entwickle. "Wir erreichen hier fast die Quadratur des Kreises", erklärt Montgomery. Andererseits gab es immer wieder Erhebungen, die zu dem Schluss kamen, dass das deutsche Gesundheitssystem zwar bei den Kosten in der Weltspitze liege, bei der Effizienz jedoch eher im Mittelfeld.

Eigenverantwortung des Patienten steigt

Der Bürger ist bereit, zusätzliche Leistungen aus eigener Tasche zu bezahlen. Fast die Hälfte der Ausgaben entfallen auf ambulante Einrichtungen wie Arztpraxen und Apotheken, so die Statistik. Der Chef des Berliner Instituts für Gesundheits- und Sozialforschung, Bertram Häussler, sieht darin den Indikator für eine generelle Entwicklung: "Die Eigenverantwortung des Patienten steigt sichtbar. Das wird vor allem an privaten Ausgaben für Arzneimittel und ambulante Leistungen wie Physiotherapiepraxen deutlich."

Die Patienten hätten eben vielfach das Gefühl, dass sie noch ein bisschen was extra brauchen, sagt Häussler. Fast jedes zweite Arzneimittel werde mittlerweile selbst bezahlt. Für jeden Einwohner wurden 2010 rein rechnerisch 3510 Euro ausgegeben, inklusive Zusatzpräparate, Wellness und Kuren - Tendenz steigend.

Versicherungen 
Tipps zu Zahnzusatzpolicen

Nicht alle Versicherungen halten, was sie versprechen. Zahnpolicen

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Teamwork 
Ameisen nutzen clevere Technik für Nahrungstransport

Mit vereinten Kräften transportieren die kleinen Krabbler die Wurst zu ihrem Nest. Video

Stürmische Naturgewalt 
Riesige Wellen ziehen Haus ins Meer

Der Hurrikan Marie wütet und tobt an der südkalifornischen Küste. mehr

Shopping 
Jetzt endlich eingetroffen: die neuen Herbst-Styles

Die neuesten Trends & Must-haves von BRAX: online entdecken und versandkostenfrei bestellen. mehr

Anzeige


Anzeige