Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität >

Mit dem E-Mountainbike ab ins Gelände

Mit dem E-Mountainbike ab ins Gelände

12.03.2013, 14:26 Uhr | ce (CF)

Elektrisch ins Gelände: Mit einem E-Mountainbike können begeisterte Fahrradfahrer abseits ebener Wege sportlich unterwegs sein. Bei anstrengenden Passagen wie etwa Steigungen kann der Elektromotor helfen. Einfach zuschalten, und Sie überwinden auch längere Touren mit einem niedrigen Puls.

Auch E-Mountainbikes sind sportlich

Elektro-Mountainbikes eignen sich für all jene, die oft im Gelände unterwegs sind und bei längeren Touren mit der Kondition zu kämpfen haben. Das Zweirad ist mit einem Radnabenmotor ausgestattet, den der Fahrer bei Bedarf zuschalten kann, zum Beispiel bei Steigungen. "Damit kommen Sie mühelos jeden Berg hoch", bestätigt der E-Bike-Experte Björn Gerteis laut dem Fitness-Magazin "Men's Health". Gleichzeitig können Sie dank des Elektromotors auch Ihren Puls niedrig halten.

Die Konstruktion eines Elektro-Mountainbikes unterscheidet sich des Weiteren nicht sonderlich von einem herkömmlichen Geländefahrrad. Zwar ist das E-Mountainbike mit einem Elektromotor ausgestattet, doch hat es sonst auch die technischen Merkmale eines ganz normalen Mountainbikes, ob nun vollhydraulische Scheibenbremsen, eine Luftfedergabel oder eine Shimano-Gangschaltung.

trax.de: Die zehn schönsten E-Bike-Touren in Deutschland

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Aufgrund der nahezu identischen technischen Konstruktion kann sich die Anschaffung eines E-Mountainbikes lohnen. Dennoch sollten Sie auf verschiedene Qualitätsmerkmale achten. Bei einem Elektro-Mountainbike sollte etwa der Akku sehr leistungsstark sein, da Sie im Gelände abseits üblicher Strecken unterwegs sind. Lithium-Ionen-Akkus sind zu empfehlen, da sie langlebig sind und Sie mit einer Ladung rund 40 Kilometer zurücklegen können. 

Achten Sie weiterhin auf einen stabilen Rahmen aus Aluminium. So wird ihr Fahrrad schön leicht. Für das nötige Maß an Sicherheit sollten außerdem vorne und hinten Scheibenbremsen angebracht sein. Bei den Reifen sollten Sie beim Kauf eines E-Mountainbikes ebenfalls nicht zu sehr sparen und sich für hochwertige Produkte mit einem griffigen Profil entscheiden. Denn so haben Sie eine stabile Haftung auf der Fahrbahn. (Qualität von Elektrofahrrad-Akkus: Worauf achten?)

In Zukunft auch mit Allradantrieb?

Möglicherweise finden sich in Zukunft auch E-Mountainbikes mit deutlich vergrößerter Reichweite auf dem Markt. Es gibt nämlich schon einige Prototypen mit Allradantrieb, bei denen ein zusätzlicher Mittelmotor zum Einsatz kommt. Bremsen Sie, schaltet er sich von alleine ab. Die dabei entstandene Energie fließt dann in den Akku und erhöht so die Reichweite des Fahrrades. (Elektrofahrrad-Motor: Funktion verschiedener Varianten)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität

shopping-portal