Sie sind hier: Home > Auto >

So teuer sind CO2-Sünder in anderen Ländern

...

Kfz-Steuer  

So teuer sind CO2-Sünder in anderen Ländern

21.05.2008, 11:59 Uhr | AFP

Porsche Cayenne S (Foto: Porsche)Porsche Cayenne S (Foto: Porsche) Die Kfz-Steuer in Deutschland berechnet sich bislang nach dem Motorvolumen - dem sogenannten Hubraum. Fahrzeugbesitzer zahlen derzeit je 100 Kubikzentimeter Hubraum Steuersätze zwischen 6,75 Euro und 37,58 Euro. Ausschlaggebend für die Höhe des Steuersatzes sind mehrere Faktoren: der Fahrzeugtyp, ob ein Fahrzeug einen Benzin- oder Diesel-Motor hat und zu welcher Schadstoffklasse es gehört. In anderen Ländern greift bereits - die für den Autofahrer deutlich kostspieligere - CO2- bzw. Strafsteuer.

Im Überblick So teuer sind CO2-Sünder in anderen Ländern
Artikel-Show 20 Bestseller im Diesel-Benziner-Vergleich
1500 PKW-Modelle im Vergleich ADAC-Tabelle (nur für Mitglieder)
Foto-Show Die zehn rentabelsten Diesel
Rechner Diesel oder Benziner nehmen?

Sagen Sie Ihre Meinung zum Thema! Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. Einfach einen (Spitz-)Namen eintragen, Text eingeben und absenden.

Gleicher Hubraum - unterschiedliche Leistung

Dass eine Hubraum-Besteuerung nicht immer gerecht ist, verdeutlicht folgendes Beispiel: Aus einem Zweiliter-Motor lassen sich mittlerweile Leistungen zwischen 100 und fast 300 PS herauskitzeln. Diese verschiedenen Motoren verbrauchen unterschiedlich viel Sprit und setzen dementsprechend unterschiedlich viel CO2 frei. In anderen Ländern hat man teilweise zu drastischen Kohlendioxid-Steuern gegriffen: In Norwegen schlägt eine "Zulassungssteuer" für den Porsche Cayenne S mit 53.000 (kein Tippfehler!) Euro zu Buche.

Kostenfallen in Urlaubsländern Nebenkosten im Vergleich
Schneller ans Ziel Mit dem Routenplaner

Diesel teurer als Benziner

Die niedrigsten Steuersätze gelten in Deutschland bei Autos oder Motorrädern mit Benzinmotor, die die Abgasnormen Euro 2, 3 oder 4 erfüllen. Besitzer dieser Fahrzeuge zahlen maximal 7,36 Euro je 100 Kubikzentimeter. Deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen dagegen Besitzer von älteren Autos, Lastwagen oder Bussen mit Diesel-Motor. Die niedrigste Tarifstufe liegt hier bei 15,44 Euro je 100 Kubikzentimeter.

Aktuelle Meldungen Autogramm

Im Fahrzeugschein vermerkt

Zu welcher Schadstoffklasse ihr Wagen gehört, können Fahrzeugbesitzer im Fahrzeugschein oder den Zulassungsbescheinigungen nachlesen. In den bis Herbst 2005 ausgestellten Fahrzeugscheinen findet sich der entsprechende Vermerk auf der Seite mit den Fahrzeugdaten links oben unter "Schlüsselnummer - zu 1".

Was kommt aus dem Auspuff?

In der neuen Zulassungsbescheinigung ist die Schadstoffschlüsselnummer in Teil 1 unter dem Punkt 14.1 zu finden. Die Schadstoffklasse geht aus den letzten beiden der Ziffern in der Zahlenkolonne hervor. Die Schadstoffklassen richten sich danach, welche Menge Stickoxid, Kohlenwasserstoffe, Kohlenmonoxid und Rußpartikel ein Fahrzeug ausstößt.

CO2 statt Hubraum

Die Bundesregierung plant, die Berechnungsgrundlage für die Kfz-Steuer ab Anfang kommenden Jahres vom Hubraum auf den Kohlendioxid-Ausstoß umzustellen. Dadurch soll für Autofahrer ein Anreiz geschaffen werden, besonders schadstoffarme Autos zu kaufen. Für Fahrzeughersteller dagegen soll es interessanter werden, möglichst umweltschonende Wagen zu produzieren.

Details noch offen

Nach derzeitigen Plänen soll die CO2-Steuer aber nur für Neufahrzeuge gelten, die ab 2009 zugelassen werden. Für Fahrzeuge mit einer Zulassung bis Ende 2008 gilt eine Art Bestandsschutz. Sie sollen auch nach der Neuregelung der Kfz-Steuer auf Grundlage des Hubraums besteuert werden. Doch ist es nicht ausgeschlossen, dass auf Besitzer solcher Fahrzeuge eine Steuererhöhung zukommt.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018