Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Unfall trotz Warnblinker: 100 Euro und ein Punkt in Flensburg

...

Warnblinker beachten  

Bei Unfällen drohen Geldbußen und Punkte

14.06.2018, 12:57 Uhr | dpa-tmn

Unfall trotz Warnblinker: 100 Euro und ein Punkt in Flensburg. Rettungskräfte sichern eine Unfallstelle: Ein Lastwagen fuhr auf ein Stauende auf. (Quelle: dpa/Rene Priebe)

Rettungskräfte sichern eine Unfallstelle: Ein Lastwagen fuhr auf ein Stauende auf. (Quelle: Rene Priebe/dpa)

Schaltet ein vorausfahrendes Auto die Warnblinkanlage an, kündigt das eine Gefahrenstelle an. Die nachfolgenden Autofahrer müssen dann sofort darauf reagieren und ihr Tempo reduzieren.

Denn kommt es etwa an einem Stauende zu einem Unfall, muss der Auffahrende nicht nur den Schaden tragen, sondern auch mit einer Geldbuße von 100 Euro und einem Punkt rechnen. Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Celle hervor, über das die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet (Az.: 2 Ss (OWi) 236/15).

Fahrlässiger Verkehrsverstoß: "angekündigte Gefahrenstelle"

Im verhandelten Fall fuhr ein Sattelschlepper an einem Stauende auf einen anderen Lkw auf – obwohl die anderen Fahrzeuge bremsten und den Warnblinker anschalteten. Dadurch sei es eine "angekündigte Gefahrenstelle" gewesen.

Da der Fahrer darauf nicht reagiert habe, handele es sich nicht nur um einen Verstoß gegen die allgemeine Sorgfaltspflicht, sondern um einen fahrlässigen Verkehrsverstoß. Aufgrund einer Vorverurteilung und eines hohen Sachschadens erhöhte das Gericht die Geldbuße von 100 auf 165 Euro.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018