Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Herstellermeldungen >

Audi

Übersicht Hersteller (Quelle: Hersteller)

Schwacher Automarkt: Deutsche kauften 2013 weniger neue Autos
Schwacher Automarkt: Deutsche kauften 2013 weniger neue Autos

Der Arbeitsmarkt läuft rund, die Deutschen gehen gerne einkaufen. Trotzdem haben sich die Bundesbürger 2013 im Vergleich zum Vorjahr weniger neue Autos geleistet. Die Automobilindustrie hat die... mehr

Der Arbeitsmarkt läuft rund, die Deutschen gehen gerne einkaufen.

Daimler profitiert von Mercedes S-Klasse: mehr Gewinn
Daimler profitiert von Mercedes S-Klasse: mehr Gewinn

Die neuen Kompaktwagen bringen vor allem Stückzahlen, aber wenig Marge. Doch jetzt kommt Daimlers größter Gewinnbringer in Fahrt: Dank der neuen S-Klasse hat der Autobauer zwischen April und Juni... mehr

Die neuen Kompaktwagen bringen vor allem Stückzahlen, aber wenig Marge.

«Spiegel»: Deutsche Autobauer unter Kartellverdacht

Hamburg (dpa) - Die deutschen Autobauer sehen sich mit einem schweren Kartellvorwurf konfrontiert. Laut einem «Spiegel»-Bericht sollen sich Volkswagen, Audi, Porsche, BMW und Daimler in geheimen Arbeitskreisen zu Technik, Kosten und Zulieferern abgesprochen haben. Das Nachrichtenmagazin beruft sich auf einen Schriftsatz, den VW bei den Wettbewerbsbehörden eingereicht haben soll. Auch Daimler habe eine «Art Selbstanzeige» bei den Wettbewerbsbehörden hinterlegt, heißt es. Volkswagen, Daimler und BMW wollten sich nicht zu dem Bericht äußern. Die Aktien der Autobauer sackten deutlich ab. mehr

Hamburg (dpa) - Die deutschen Autobauer sehen sich mit einem schweren Kartellvorwurf konfrontiert.

Audi verkauft 2008 eine Million Autos

Der Autobauer Audi hat im vergangenen Jahr trotz der weltweit schwächelnden Nachfrage sein Ziel von mehr als einer Million verkaufter Fahrzeuge erreicht. Im Gesamtjahr seien weltweit 1.003.400 Autos ausgeliefert worden, teilte das Unternehmen in Ingolstadt mit. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entsprach dies einem Zuwachs von 4,1 Prozent. Mit Bangen blickt die VW-Tochter nun auf das neue Jahr. Die Autokrise könnte 2009 auch auf die erfolgsverwöhnten Ingolstädter durchschlagen. VW, BMW & Mercedes - Deutschlands wertvollste Marken Quiz - Kennen Sie den Volkswagen Konzern? ... mehr

Der Autobauer Audi hat im vergangenen Jahr trotz der weltweit schwächelnden Nachfrage sein Ziel von mehr als einer Million verkaufter Fahrzeuge erreicht.

«Bild am Sonntag»: Audi wechselt wegen Dieselskandal Vorstand aus

Ingolstadt (dpa) - Die VW-Tochter Audi wird einem Bericht der «Bild am Sonntag» zufolge wegen des Abgas-Skandals in der kommenden Woche ihren Entwicklungsvorstand austauschen. Der erst seit Januar amtierende Manager Stefan Knirsch werde beurlaubt und von seinen Aufgaben entbunden, schreibt das Blatt ohne Quellen zu nennen. Ein Audi-Sprecher in Ingolstadt sagte, der Konzern kommentiere solche Spekulationen nicht. Laut «BamS» wird Knirsch von internen Untersuchungen zum Abgas-Skandal durch die US-Kanzlei Jones Day belastet. Er soll frühzeitig von der Schummelsoftware gewusst haben. mehr

Ingolstadt (dpa) - Die VW-Tochter Audi wird einem Bericht der «Bild am Sonntag» zufolge wegen des Abgas-Skandals in der kommenden Woche ihren Entwicklungsvorstand austauschen.

Audi verkauft 2016 mehr Autos - trotz Abgas-Skandal

Ingolstadt (dpa) - Die VW-Tochter Audi hat 2016 trotz des Abgasskandals mehr Autos verkauft. «Wir haben ein sehr bewegtes und herausforderndes Jahr hinter uns», sagte Vertriebsvorstand Dietmar Voggenreiter der «Welt». Audi habe 1,87 Millionen Autos verkauft, das seien 3,8 Prozent mehr als 2015 gewesen und so viele wie nie zuvor. Das Image von Audi habe die Dieselaffäre relativ unbeschadet überstanden. Der Autobauer hatte die Installation einer Software zugegeben, die in den USA als illegales Schummelprogramm gilt. mehr

Ingolstadt (dpa) - Die VW-Tochter Audi hat 2016 trotz des Abgasskandals mehr Autos verkauft.

VW und Audi bieten Umstiegsprämie von bis zu 10 000 Euro

Wolfsburg (dpa) - Volkswagen und seine Tochter Audi wollen die Besitzer älterer Dieselfahrzeuge angesichts drohender Fahrverbote mit einer Umstiegsprämie von bis zu 10 000 Euro zum Kauf neuer Modelle bewegen. Mit dem Angebot für Dieselautos der Abgasnormen Euro 1 bis Euro 4 konkretisierte die Kernmarke VW Pkw die Konzernpläne vom Ende der vergangenen Woche nach dem Dieselgipfel. Durch den Kaufanreiz soll die Abgasbelastung durch giftige Stickoxide reduziert werden, die in mehreren Großstädten für ein Fahrverbot von Dieseln sorgen könnten. mehr

Wolfsburg (dpa) - Volkswagen und seine Tochter Audi wollen die Besitzer älterer Dieselfahrzeuge angesichts drohender Fahrverbote mit einer Umstiegsprämie von bis zu 10 000 Euro zum Kauf neuer Modelle bewegen.

Rabattschlacht um neue Diesel

Wolfsburg (dpa) - Die Autoindustrie liefert sich angesichts drohender Fahrverbote und sinkender Zulassungszahlen neuer Dieselautos eine Rabattschlacht. Der VW-Konzern übertraf seine Konkurrenten mit der Ankündigung, Besitzern alter Dieselautos Preisnachlässe von bis zu 10 000 Euro zu gewähren. Das Angebot richtet sich an alle Fahrer eines Diesel-Fahrzeugs der Abgasnormen Euro 1 bis Euro 4, die einen Euro 6-Neuwagen von VW oder Audi kaufen. Ähnliche, aber niedrigere Rabatte und Zuschüsse hatten zuvor bereits Ford, BMW und Toyota angekündigt. ... mehr

Wolfsburg (dpa) - Die Autoindustrie liefert sich angesichts drohender Fahrverbote und sinkender Zulassungszahlen neuer Dieselautos eine Rabattschlacht.

Audi-Händler muss manipulierten Q3 zurücknehmen
Audi-Händler muss manipulierten Q3 zurücknehmen

Ein Audi-Händler muss einen Diesel-Pkw mit manipulierter Software zurücknehmen. Der Kläger bekommt den Neupreis erstattet. Das urteilte das Landgericht Heilbronn. Der Kläger hatte 2014 einen neuen... mehr

Ein Audi-Händler muss einen Diesel-Pkw mit manipulierter Software zurücknehmen. Der Kläger bekommt den Neupreis erstattet. Das urteilte das Landgericht Heilbronn.

Audi-Vorstand komplett ausgetauscht
Audi-Vorstand komplett ausgetauscht

Nach der Abgasaffäre und internen Problemen wird nun der komplette Vorstand von Audi ausgetauscht. So will der Aufsichtsrat das Unternehmen wieder nach vorne bringen, nachdem es weit hinter... mehr

Nach der Abgasaffäre und internen Problemen wird nun der komplette Vorstand von Audi ausgetauscht.

Audi meldet bestes Quartal aller Zeiten

Das freut die Konzernmutter Volkswagen: Nach einem Rekordergebnis im vergangenen Jahr fährt Audi auch im ersten Quartal 2012 Bestmarken ein. Umsatz, Ergebnis und Auslieferungen waren so hoch wie noch nie, wie der Automobilhersteller in Ingolstadt mitteilte. Das operative Ergebnis stieg um mehr als ein Viertel auf 1,4 Milliarden Euro. Den Umsatz verbesserte Audi um knapp 18 Prozent auf 12,4 Milliarden Euro. Von Januar bis März lieferte die VW-Tochter 346.137 Fahrzeuge aus, 33.605 mehr als im Vorjahreszeitraum. ... mehr

Das freut die Konzernmutter Volkswagen: Nach einem Rekordergebnis im vergangenen Jahr fährt Audi auch im ersten Quartal 2012 Bestmarken ein.

Dobrindt: Audi hat illegale Abgas-Software verwendet

Berlin (dpa) - Die VW-Tochter Audi hat nach Worten von Verkehrsminister Alexander Dobrindt unzulässige Abgas-Software verwendet. Die Software habe bewirkt, dass erkannt wurde, wenn das Auto auf einem Prüfstand war - dann wurden die Abgas-Reinigungssysteme angeschaltet. 24 000 Fahrzeuge müssten zurückgerufen werden, sagte Dobrindt. Gestern seien Auffälligkeiten bei Modellen Audi A8 und A7 mit V6- und V8-Dieselmotoren bekannt geworden. Es handele sich um Fahrzeuge der Baujahre 2009 bis 2013. Heuteg habe er dann mit VW-Chef Matthias Müller gesprochen, sagte der Minister. mehr

Berlin (dpa) - Die VW-Tochter Audi hat nach Worten von Verkehrsminister Alexander Dobrindt unzulässige Abgas-Software verwendet.

Bericht: Vier von sieben Audi-Vorständen vor dem Aus

München (dpa) - Nach Diesel-Affäre und Kartellvorwürfen will die VW-Spitze nach einem Bericht des «Manager Magazins» im Audi-Vorstand aufräumen. Vier von sieben Vorständen der Ingolstädter VW-Tochter sollten ihre Positionen verlieren, berichtet das Magazin unter Berufung auf Informationen aus dem Unternehmen. Ein Audi-Sprecher sagte zu dem Bericht lediglich: Audi kommentiere das nicht. Von VW gab es keine Stellungnahme. Spekulationen über die bevorstehende Ablösung mehrerer Audi-Vorstände gibt es seit Wochen, auch der Betriebsrat ist unzufrieden mit der Lage. mehr

München (dpa) - Nach Diesel-Affäre und Kartellvorwürfen will die VW-Spitze nach einem Bericht des «Manager Magazins» im Audi-Vorstand aufräumen.

Bußgeldverfahren gegen Audi-Vorstände in Diesel-Affäre

München (dpa) - Die Münchner Staatsanwaltschaft hat ein Bußgeldverfahren gegen mehrere Audi-Vorstände im Zusammenhang mit der Diesel-Affäre eingeleitet. Wegen möglicher Verletzung von Aufsichtspflichten laufe ein solches Verfahren gegen Vorstände des Autobauers, sagt eine Behördensprecherin. Die Staatsanwälte hatten im März bereits ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Betruges und der strafbaren Werbung bei Audi eingeleitet. Dabei geht es um Abgas-Manipulationen in Europa und den USA. mehr

München (dpa) - Die Münchner Staatsanwaltschaft hat ein Bußgeldverfahren gegen mehrere Audi-Vorstände im Zusammenhang mit der Diesel-Affäre eingeleitet.

Festnahme in Deutschland in der Diesel-Affäre bei Audi

München (dpa) - Bei den Ermittlungen gegen Audi in der Diesel-Affäre ist ein Beschuldigter festgenommen worden. Ihm würden Betrug und unlautere Werbung vorgeworfen, bestätigte die Staatsanwaltschaft München II. Der Mann wurde bereits am Montag festgenommen, er sitzt in Untersuchungshaft. Wer er ist und welche Rolle er in der Affäre spielt - dazu wollte sich die Staatsanwaltschaft nicht äußern. Unter anderem «Spiegel online» zufolge soll es sich um einen Italiener handeln, gegen den auch die US-Regierung Strafanzeige gestellt habe. mehr

München (dpa) - Bei den Ermittlungen gegen Audi in der Diesel-Affäre ist ein Beschuldigter festgenommen worden.


Anzeige
Gebrauchtwagensuche


shopping-portal