Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Herstellermeldungen >

VW

Übersicht Hersteller (Quelle: Hersteller)

Abgas-Skandal: VW-Akte in Staatskanzlei Hannover verschwunden

In der Staatskanzlei in Hannover ist eine Akte zum VW-Skandal verschwunden. Die niedersächsische Regierung bestätigte einen entsprechenden Zeitungsbericht. Am 12. Oktober war die Akte als vermisst gemeldet worden. Darin hätten sich aber keine Aufsichtsratsunterlagen des Unternehmens befunden, sagte eine Regierungssprecherin. Inhalt seien "ausschließlich Ausdrucke und Duplikate von Unterlagen, die meisten davon sind im Netz verfügbar, aber auch hausinterne Vermerke zu rechtlichen Fragen". Deshalb sei der Verlust der Handakte zwar ärgerlich, "aber nicht hoch problematisch". ... mehr

In der Staatskanzlei in Hannover ist eine Akte zum VW-Skandal verschwunden.

Abgas-Skandal: Fiat ködert italienische VW-Kunden mit Prämie

Des einen Leid, des anderen Freud: Fiat-Chrysler bietet italienischen Volkswagen-Kunden im Zuge des  Abgas-Skandal s eine Wechselprämie an, wenn sie umsteigen. Das berichtet die Zeitung "Il Giornale". Bis zu 1500 Euro könnten Kunden in Italien erhalten, die ihren VW bis Ende Oktober gegen ein Modell des   Fiat-Konzerns eintauschten, berichtete die Zeitung. Diese Maßnahme habe das Unternehmen in einem Schreiben an seine Händler angekündigt, die die Rabatte an Kunden weiterreichen könnten. Ein   Fiat-Sprecher wollte dies auf Anfrage nicht kommentieren. ... mehr

Des einen Leid, des anderen Freud: Fiat-Chrysler bietet italienischen Volkswagen-Kunden im Zuge des Abgas-Skandals eine Wechselprämie an, wenn sie umsteigen.

Mut und Demut: Volkswagen wirbt um Verständnis bei seinen Aktionären

Wolfsburg (dpa) - Der VW-Konzern hat mit einer Mischung aus Demut und Reformwillen bei seinen Aktionären um Rückhalt für den Weg aus der Abgas-Affäre geworben. «Volkswagen ist mehr als diese Krise. Unser Konzern verfügt über Qualitäten, die nicht über Nacht verloren gegangen sind», sagte VW-Konzernchef Matthias Müller vor den Anteilseignern bei der VW-Hauptversammlung in Hannover. Die Führungsspitze des Konzerns musste sich auf dem Aktionärstreffen auf harte Kritik einstellen. Vor allem VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch wurde schon vor der Versammlung scharf attackiert. mehr

Wolfsburg (dpa) - Der VW-Konzern hat mit einer Mischung aus Demut und Reformwillen bei seinen Aktionären um Rückhalt für den Weg aus der Abgas-Affäre geworben.

Schlechte Stimmung bei den VW-Aktionären

Hannover (dpa) - Vorstand und Aufsichtsrat von Volkswagen müssen sich bei der Hauptversammlung in Hannover erwartungsgemäß heftige Kritik vieler Aktionäre anhören. Insbesondere dem amtierenden Aufsichtsratschef und ehemaligen VW-Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch schlug von Anfang an harter Gegenwind entgegen. «Der Bock soll hier unseren Garten pflegen», sagte ein Aktionär aus Saarbrücken. Pötsch habe als ehemaliger Vorstand eine Mitverantwortung an der Krise und sei ungeeignet, nun für dessen Aufklärung zu sorgen. mehr

Hannover (dpa) - Vorstand und Aufsichtsrat von Volkswagen müssen sich bei der Hauptversammlung in Hannover erwartungsgemäß heftige Kritik vieler Aktionäre anhören.

VW-Hauptversammlung beschließt Mini-Dividende für Dieselkrisenjahr

Hannover (dpa) - Die Hauptversammlung von Volkswagen hat wie erwartet die Auszahlung einer Mini-Dividende für das Krisenjahr 2015 beschlossen. 99,98 Prozent der stimmberechtigten Aktionäre votierten in Hannover für den Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat. Für jede stimmrechtslose Vorzugsaktie zahlt der Konzern damit für das abgelaufene Geschäftsjahr 0,17 Euro aus, Besitzer stimmberechtigter Stammaktien erhalten 0,11 Euro pro Wertpapier. Der Abstimmung über die Dividende war eine intensive Aussprache mit viel Kritik vor allem über den Abgas-Skandal vorausgegangen. mehr

Hannover (dpa) - Die Hauptversammlung von Volkswagen hat wie erwartet die Auszahlung einer Mini-Dividende für das Krisenjahr 2015 beschlossen.

VW zahlte Rechtsberatern bislang Dutzende Millionen Euro

Hannover (dpa) - Teure Abgasaffäre: Für juristische Beratungen rund um den größten Rückruf in der Konzerngeschichte hat Volkswagen allein der Kanzlei Freshfields schon Dutzende Millionen Euro gezahlt. Die Kosten lägen bisher im mittleren zweistelligen Millionenbereich, sagte Vorstand Christine Hohmann-Dennhardt bei der Hauptversammlung in Hannover. Die Kanzlei berät den VW-Konzern rund um Aspekte des Rückrufes bei Millionen betroffener Dieselwagen. Europaweit müssen rund 8,5 Millionen Autos von der verbotenen Computer-Software befreit werden. ... mehr

Hannover (dpa) - Teure Abgasaffäre: Für juristische Beratungen rund um den größten Rückruf in der Konzerngeschichte hat Volkswagen allein der Kanzlei Freshfields schon Dutzende Millionen Euro gezahlt.

VW-Großaktionär Niedersachsen trägt Entlastung für Vorstand nicht mit

Hannover (dpa) - Der VW-Großaktionär Niedersachsen trägt angesichts der Abgas-Affäre eine komplette Entlastung für die Vorstandsarbeit im Skandal-Jahr 2015 nicht mit. Das Land mit seinem 20-Prozent-Anteil an Volkswagen enthielt sich beim Abstimmen auf der Hauptversammlung am späten Abend nach Informationen der dpa bei zwei Managern seiner Stimmen: Konkret verweigerte Niedersachsen den Vertrauensbeweis für den in der Affäre zurückgetretenen Ex-Konzernchef Martin Winterkorn und den amtierenden VW-Markenchef Herbert Diess. mehr

Hannover (dpa) - Der VW-Großaktionär Niedersachsen trägt angesichts der Abgas-Affäre eine komplette Entlastung für die Vorstandsarbeit im Skandal-Jahr 2015 nicht mit.

Das sind die beliebtesten Autos in Deutschlands Metropolen
Das sind die beliebtesten Autos in Deutschlands Metropolen

Die Autofahrer in deutschen Großstädten sind entweder Lokalpatrioten - oder fahren Volkswagen. Das hat eine Auswertung des Verbraucherportals Verivox ergeben. So fahren die Münchner am liebsten BMW... mehr

Ausländische Marken haben in Deutschland keine Chance - bis auf zwei Ausnahmen.

VW Tiguan Allspace: SUV mit Raum für Abenteuer
VW Tiguan Allspace: SUV mit Raum für Abenteuer

Unterhalb des Touareg ist noch Platz: VW füllt ihn nun mit dem Mittelklassemodell Tiguan Allspace. In zwei Dingen übertrifft es sogar das SUV-Flaggschiff der Marke. Bis zu sieben Sitze und fast zwei... mehr

Unterhalb des Touareg ist noch Platz: VW füllt ihn nun mit dem Mittelklassemodell Tiguan Allspace. In zwei Dingen übertrifft es sogar das SUV-Flaggschiff der Marke.

Milliarden-Prozess um Porsche startet mit Mega-Dämpfer für Anleger
Milliarden-Prozess um Porsche startet mit Mega-Dämpfer für Anleger

Im Milliardenstreit um die Folgen der gescheiterten VW-Übernahme durch Porsche 2008 müssen die Kläger einen Dämpfer hinnehmen. Umstrittene Pressemitteilungen der Porsche-Holding seien nach vorläufiger... mehr

Im Milliardenstreit um die Folgen der gescheiterten VW-Übernahme durch Porsche müssen die Kläger einen Dämpfer hinnehmen. Ein Teil der Forderungen könnte unbegründet sein.

T-Roc: SUV in Golf-Größe kommt im November
T-Roc: SUV in Golf-Größe kommt im November

VW bringt mit dem T-Roc ein neues SUV in Golf-Größe auf den Markt.  Der bislang kleinste Geländewagen aus Wolfsburg kommt im November 2017 in den Handel. Damit steigt VW ins Segment der kleinen... mehr

Volkswagen geht bei sportlichen Geländewagen in die Offensive. Im November kommt der neue SUV T-Roc.

SPD-Ministerpräsident Weil: "spielt sein eigenenes Spiel"
SPD-Ministerpräsident Weil: "spielt sein eigenenes Spiel"

Regierungskrise, Diesel-Affäre und "Schul-Chaos": Es war kein einfaches Jahr für den niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil. Trotzdem konnte die SPD in den Umfragen zuletzt an der CDU... mehr

Die SPD zieht im niedersächsischen Wahlkampf laut Umfragen an der CDU vorbei. Die Gründe dafür erläutert Ministerpräsident Stephan Weil im Interview mit t-online.de.

Volkswagen Crafter – Der Bulli fürs Große
Volkswagen Crafter – Der Bulli fürs Große

Er ist Spezialist für gewichtige Transportaufgaben: Nach seinem Start vor rund einem Jahr komplettiert VW Nutzfahrzeuge jetzt das Angebot für den Crafter. Der Alleskönner ist für das Modelljahr 2018... mehr

Er ist Spezialist für gewichtige Transportaufgaben: Nach seinem Start vor rund einem Jahr komplettiert VW Nutzfahrzeuge jetzt das Angebot für den Crafter.

Bericht: Ex-Porsche-Vorstand Hatz in Untersuchungshaft

München (dpa) - Der ehemalige Porsche-Entwicklungsvorstand und Audi-Motorenentwickler Wolfgang Hatz sitzt einem Bericht zufolge in Untersuchungshaft. Ein Ermittlungsrichter in München habe diesen Schritt angeordnet, melden «Süddeutsche Zeitung», NDR und WDR. Oberstaatsanwältin Andrea Grape sagt nur, der Kreis der Beschuldigten habe sich erweitert. Es habe zwei Durchsuchungen und Beschlagnahmen gegeben. Weiterhin sei aber kein Vorstand oder ehemaliger Vorstand der Audi AG darunter, hieß es. mehr

München (dpa) - Der ehemalige Porsche-Entwicklungsvorstand und Audi-Motorenentwickler Wolfgang Hatz sitzt einem Bericht zufolge in Untersuchungshaft.

Weitere Milliardenkosten für Volkswagen wegen Dieselrückruf in USA

Wolfsburg (dpa) - Der Volkswagen-Konzern muss wegen der Abgas-Affäre in den USA weitere Milliardenkosten verbuchen. Im dritten Quartal werde das operative Ergebnis mit rund 2,5 Milliarden Euro belastet, teilte der Konzern in Wolfsburg mit. Hintergrund sei eine Aufstockung der Vorsorge für das Rückruf- und Nachrüstprogramm der 2,0-Liter-Dieselwagen in Nordamerika. Damit steigen die Aufwendungen für die Bewältigung des Diesel-Skandals auf etwa 25,1 Milliarden Euro. mehr

Wolfsburg (dpa) - Der Volkswagen-Konzern muss wegen der Abgas-Affäre in den USA weitere Milliardenkosten verbuchen.


Anzeige
Gebrauchtwagensuche


shopping-portal