Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Ratgeber >

Fahrzeugmängel beim Leasing geltend machen

Fahrzeugmängel beim Leasing geltend machen

01.03.2012, 09:37 Uhr | nb (CF)

Die Anzeige von Fahrzeugmängeln ist im Rahmen eines Leasingvertrags nicht ganz einfach: Obwohl der Vertragspartner des Endkunden der jeweilige Leasinggeber ist, haftet während der Sachmängelhaftungszeit zunächst der Händler des betroffenen Fahrzeugs.

Händler ist der erste Ansprechpartner

Um Fahrzeugmängel geltend zu machen, muss der Leasingnehmer den -geber möglichst frühzeitig über Art und Umfang des Problems unterrichten. Im nächsten Schritt gilt es, etwaige Forderungen im Rahmen der Sachmängelhaftung direkt beim Händler durchzusetzen. Der Händler erhält zwei Versuche für eine Nachbesserung. Schlagen beide fehl, ist ein Rücktritt vom Kaufvertrag denkbar. Dies betrifft wohlgemerkt das Vertragsverhältnis zwischen dem Händler und dem jeweiligen Leasinggeber. Konkret tritt Letzterer von seinem Kaufvertrag zurück, gibt das Fahrzeug ab und bezahlt eine eventuell entstandene Nutzungsentschädigung für bereits gefahrene Kilometer. (Totalschaden beim geleasten Auto: Das kann teuer werden)

Kaufpreisminderung muss sich bemerkbar machen

Im nächsten Schritt muss der Leasinggeber dem Leasingnehmer die eventuell geleistete Sonderzahlung sowie die bisherigen Raten zurückzahlen. Auch hier kann eine Gebühr für gefahrene Kilometer fällig werden. Alternativ dazu könnte der Leasinggeber gegenüber dem Händler eine Kaufpreisminderung erreichen. Diese muss sich anschließend bei den Leasingraten und Sonderzahlungen des Leasingnehmers bemerkbar machen.

Gegebenenfalls auch gegen Leasinggeber vorgehen

Um am Ende auf den Fahrzeugmängeln nicht sitzenzubleiben, empfehlen Automobilclubs unter Umständen auch das Vorgehen gegen den Leasinggeber, selbst wenn er – und das ist für gewöhnlich der Fall – die eigene Haftung im Vertrag ausgeschlossen hat. Sollten Sie gegenüber dem Händler keine Haftung haben, ist der Ausschluss nämlich unwirksam. In einem solchen Fall dürfen Sie die Leasingraten kürzen oder müssen im Extremfall nichts bezahlen, solange die Fahrzeugmängel bestehen. (Gebrauchsspuren: Was muss der Leasingnehmer bezahlen?)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal