Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Diesel: Deutsche fahren weiter auf den Dieselmotor ab

Rekord-Zulassungen 2016  

Deutsche fahren weiter auf den Diesel ab

28.12.2016, 14:55 Uhr | ADAC

Diesel: Deutsche fahren weiter auf den Dieselmotor ab. So günstig ist Diesel zurzeit zwar nicht - aber nichtsdestotrotz ist dieser Antrieb nach wie vor sehr beliebt. (Quelle: imago images/Werner Otto)

So günstig ist Diesel zurzeit zwar nicht - aber nichtsdestotrotz ist dieser Antrieb nach wie vor sehr beliebt. (Quelle: Werner Otto/imago images)

Das ist neuer Rekord: Noch nie gab es - in absoluten Zahlen gerechnet - in Deutschland so viele Diesel -Zulassungen wie 2016. Das geht aus Aufzeichnungen des Kraftfahrtbundesamts hervor.

Der Anteil der Diesel-Pkw am Gesamtbestand beträgt derzeit knapp ein Drittel (32 Prozent) und damit weniger als die Hälfte des Benzineranteils (66 Prozent). Auffällig ist jedoch, dass nach aktueller Zahlenlage 46 Prozent aller Neuzulassungen 2016 Dieselfahrzeuge waren.

Das hat der ADAC zusammen mit Analysten des Marktforschungsunternehmens Dataforce recherchiert.

Diesel-Trend seit der Abwrackprämie 2009

Damit setzt sich ein Trend fort, der seit der Abwrackprämie im Jahr 2009 zu beobachten ist: Der Anteil der Diesel-Pkw am Gesamtbestand von derzeit 45,1 Millionen Fahrzeugen erhöht sich fortlaufend. Da die Zahl der Neuzulassungen jedoch insgesamt gestiegen ist, sinkt der relative Anteil der Diesel-Pkw an den Neuzulassungen und wird laut Analysten künftig weiter sinken.

Autogas beliebtester alternativer Antrieb

Fahrzeuge mit alternativen Antrieben teilen sich die restlichen zwei Prozent am Gesamtbestand wie folgt auf: 65 Prozent Autogas (LPG), 18 Prozent Hybrid, 12 Prozent Erdgas (CNG), vier Prozent Elektro und ein Prozent Ethanol.

Autogas führt das Feld mit derzeit 460.000 Fahrzeugen an; aber weil die steuerliche Förderung über das Jahr 2018 hinaus unsicher ist, prognostizieren ADAC-Fachleute einen Rückgang für beide Gas-Antriebe.

E-Autos und Hybrid steigern sich langsam

Elektroautos und vor allem Hybridfahrzeuge gewinnen seit 2012 an Bedeutung. Bis Strom aber Autogasfahrzeuge als dritte Kraftstoffart in Deutschland überholt, wird es nach ADAC-Schätzungen noch bis etwa 2019 dauern.

Die wird aber auch nur dann erfolgen, wenn die Zahl der Neuzulassungen von Hybridfahrzeugen in den nächsten Jahren um 50 Prozent wächst (bei konstanter Entwicklung der Gasantriebe).

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Sparen Sie 35% auf Sofas, Betten, Gartenmöbel u.m.*
jetzt zur Power Shopping Week bei XXXLutz
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe