Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Die fünf wichtigsten Auto-Schnäppchen im Check

Kleinwagen-Überblick  

Die fünf wichtigsten Auto-Schnäppchen im Check

16.05.2019, 12:59 Uhr | dpa , mab, t-online.de

Die fünf wichtigsten Auto-Schnäppchen im Check. Mit dem Strom schwimmen: Der neue Peugeot 208 soll wie sein Verwandter Opel Corsa auch als reines Elektroauto auf den Markt kommen. (Quelle: dpa/tmn/Peugeot)

Mit dem Strom schwimmen: Der neue Peugeot 208 soll wie sein Verwandter Opel Corsa auch als reines Elektroauto auf den Markt kommen. (Quelle: Peugeot/dpa/tmn)

Nach Golf-Klasse und SUV sind sie das wichtigste Segment. Aber bei den Kleinwagen gab es länger nur wenig Neues. Jetzt drehen die Hersteller auf: Sie zeigen eine Neuheit nach der anderen. Hier sind die interessantesten Modelle.

Längere Zeit hatten die Autobauer vor allem eines im Blick: SUV. Eine Offroader-Neuheit nach der anderen schickten sie in den Kampf um die Gunst der Kunden. Da blieb wenig Zeit für neue Kleinwagen. Aber nun kommt wieder Leben ins Segment. Eine ganze Reihe neuer Auto-Schnäppchen steht kurz vor dem Start. Der Überblick.

Peugeot 208 und Opel Corsa

Peugeot und Opel sind seit einiger Zeit unter dem selben Dach zu Hause: Beide gehören zum französischen PSA-Konzern. Wie praktisch das sein kann, zeigt sich jetzt. Denn bald gibt es nicht nur einen neuen 208 von Peugeot, sondern auch den nächsten Corsa von Opel. Beide Modelle teilen sich eine technische Plattform, die PSA als besonders leicht rühmt. Deshalb werden sie um einige Zentner leichter als bisher, heißt es. Und das wiederum bedeutet: Sie dürften um einiges sparsamer fahren als ihre Vorgänger.

Der Corsa etwa wiegt in der leichtesten Variante nur noch 980 Kilo, sagt Opel. Dazu gibt es neue oder gründlich überarbeitete Motoren und Technologien, die in dieser Klasse bislang nicht verfügbar waren – zum Beispiel die LED-Matrix-Scheinwerfer. Peugeot hingegen will vor allem mit Assistenzsystemen wie einer automatischen Abstandsregelung oder einer Spurführungshilfe punkten.

So ähnlich sich 208 und Corsa unter dem Blech sind, so sehr soll sich ihr Design unterscheiden. Der 208 übernimmt die Linienführung des großen Modells 508, wird sieben Zentimeter länger und vier Zentimeter flacher, während der Opel offenbar eine ähnliche Form bekommt wie sein Vorgänger. Beide Modelle werden auch mit Elektroantrieb (bis zu 340 km Reichweite) zu haben sein. Sie sollen im Sommer auf den Markt kommen.

Renault Clio

Unter Strom: Der neue Renault Clio soll auch mit Mild-Hybrid-Antrieb vorfahren. (Quelle: dpa/tmn/Renault)Unter Strom: Der neue Renault Clio soll auch mit Mild-Hybrid-Antrieb vorfahren. (Quelle: Renault/dpa/tmn)

Auch Renault, der große PSA-Rivale, arbeitet an einem neuen Kleinwagen: Genau wie die beiden Konkurrenz-Modelle, geht im Sommer ein neuer Clio an den Start. Auch er wird deutlich leichter als bisher (um bis zu 50 kg) und soll vor allem mit inneren Werten überzeugen, sagt Designchef Laurens van den Acker. Er verspricht hochwertigere Materialien, mehr Liebe zum Detail und vor allem viel digitale Technik.

So gibt es künftig einen großen Touchscreen in der Mittelkonsole und erstmals digitale Instrumente. Angetrieben wird der Clio von weitgehend neuen Benzinern und Dieseln, die mit drei oder vier Zylindern ein Leistungsspektrum von 65 bis 130 PS abdecken. Zum ersten Mal wird es den Clio dann auch als Mild-Hybrid mit einem elektrischen Startergenerator geben, so der Hersteller.

Honda Jazz und Audi A1

Ein sauberer Antrieb steht auch beim Honda Jazz im Mittelpunkt, den der japanische Hersteller für den Oktober angekündigt hat: "Dann gibt es den Kleinwagen auch mit dem Hybrid-Antrieb aus dem CRV", stellt Honda in Aussicht.

Bereits vorgefahren: Der neue Audi A1 ist seit Herbst 2018 im Handel. (Quelle: dpa/tmn/Audi)Bereits vorgefahren: Der neue Audi A1 ist seit Herbst 2018 im Handel. (Quelle: Audi/dpa/tmn)

Einzige deutsche Neuheit in dieser Klasse ist der Audi A1 – aber der ist eigentlich schon ein alter Hut. Erstens, weil er die bekannte Technik des VW Polo nutzt und sie nur ein bisschen vornehmer verpackt. Und zweitens, weil er bereits seit Herbst 2018 im Handel ist. Mit Benzinern von 95 bis 200 PS kostet er ab 19.950 Euro.


Auch bei den ganz Kleinen in der Klasse darunter zeichnet sich Bewegung ab: Für Smart Fortwo und Forfour gibt es laut Hersteller genau wie für den technisch eng verwandten Renault Twingo das erste Facelift. Und von Hyundai ist zu hören, dass auf der IAA im September in Frankfurt die nächste Generation des i10 ihren Einstand gibt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal