Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeAutoNeuvorstellungen & Fahrberichte

Bentley Continental GT3-R: Der ungestüme Aristokrat


Der ungestüme Aristokrat

Jens Meiners, ampnet

31.10.2014Lesedauer: 3 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Elitär und modern kommt der Bentley GT3-R daher.
Elitär und modern kommt der Bentley GT3-R daher. (Quelle: Auto-Medienportal.Net/Bentley)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoVermisste und Todesopfer auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextNach 21 Jahren: Star verlässt RTL-SerieSymbolbild für einen TextSachsen-Anhalt: Ex-Finanzminister ist totSymbolbild für einen TextWM-Aus für Favoriten abgewendetSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextPortugal: Stürmer-Legende gestorbenSymbolbild für einen TextTaiwan: China-Freunde gewinnen bei WahlSymbolbild für einen TextItalien: Pornostar tritt bei Wahl anSymbolbild für einen TextRTL-Show: Paare stehen festSymbolbild für einen TextMann stürzt mit 4,9 Promille vom E-RollerSymbolbild für einen Watson TeaserKönig Charles überrascht mit BeschlussSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Es ist schon ein paar Jahre her, dass Bentley-Chef Wolfgang Dürheimer dem Image der Marke eine Generalüberholung verordnet hat. Das klassische Dunkelgrün sollte ausgetrieben werden, die Zwangsassoziation mit Kiesauffahrten und Jagdschlössern verschwinden. Elitär, bitte - aber auf eine viel modernere Art und Weise. Das ist dem Autohersteller mit dem gelungen.

Es ist nicht so, dass die Farbe Grün bei Bentley verschwunden wäre. Doch beim neuen Continental GT3-R dient sie - in einer etwas giftigeren Mischung als üblich - als Akzentstreifen an der Außenhaut und im Interieur. Das 282.625 Euro teure und 580 PS starke Coupé versteht sich als Straßenversion der jüngst aufgelegten Rennwagen auf Basis des Continental. Da versteht sich von selbst, dass man dem jungen Aristokraten etwas ungezwungenere Umgangsformen zugesteht.

Gewaltig aber straßentauglich

Dazu zählt schon der optische Auftritt des Spitzensportlers. Dürheimers Wunsch an die Mannschaft: Das Flair des Rennwagens möglichst ungefiltert auf die straßentaugliche Kleinserie zu übertragen. Verantwortlich für die Umsetzung war Exterieur-Designchef David Hilton. Er leitet heute das Designbüro Motorcity Europe in Köln. >>

Unter seiner Verantwortung entstand ein Fahrzeug, das schon im Stillstand Respekt erheischt - nicht zuletzt mit gewaltigen 21-Zoll-Felgen auf Pirelli-275/35er-Reifen, aber auch mit zusätzlichen Luftauslässen, einem Diffusor und einem voluminösen Heckflügel aus Kohlefaser-Verbundstoff.

So richtig beginnt die Show, wenn der kompakte, von der markeneigenen Motorsport-Abteilung einzeln aufgebaute 4,0-Liter-V8-Biturbo mit einem Schrei zum Leben erwacht. Dann emittiert die Titan-Auspuffanlage einen grollenden Bass, der sich über das Drehzahlband hinweg in einen Bariton von metallischer Härte verwandelt. Andere Verkehrsteilnehmer haben praktisch keine Chance, mitzuhalten - und das schließt seine Schwestermodelle ein, denn mit seiner kurzen Achse beschleunigt der GT3-R nochmals vehementer.

Von 0 auf 100 in weniger als 4 Sekunden

So ist der Spurt auf 100 km/h in nicht einmal vier Sekunden erledigt. >>

Oben heraus ist allerdings schon bei 273 km/h Schluss - Kehrseite der aggressiven Übersetzung. Die Acht-Gang-Automatik von ZF Friedrichshafen liefert übrigens nochmals kürzere Schaltzeiten.

Das Fahrwerk ist mit der Leistungs-Orgie keineswegs überfordert. Das per Bremseingriff an der Hinterachse operierende Torque-Vectoring-System verleiht dem GT3-R in Kurven bisher ungekannte Agilität. Zudem wurden die Federraten erhöht und die Buchsen sowie der Heckstabilisator versteift. Für Verzögerung sorgt eine gewaltige Keramik-Bremsanlage. Das Maßnahmenpaket sorgt dafür, dass sich das immerhin 2,2 Tonnen schwere Coupé mit geradezu unglaublicher Leichtfüßigkeit bewegen kann.

Leichtbau mit Kohlefasern statt Leder

Es ist Bentley gelungen, den GT3-R im Vergleich zum regulären Continental V8 um rund 100 Kilogramm zu erleichtern. Dazu beigetragen haben unter anderem die Leichtbau-Schmiedefelgen, die Titan-Auspuffanlage und das großzügige Weglassen überflüssiger Schalldämmung. Weitere Pfunde ließ das Coupé im Innenraum: Als Verkleidungsmaterial wurden großzügig Kohlefaser-Applikationen verbaut, und auf die Rücksitzanlage hat Bentley einfach verzichtet.

Dafür sitzt man vorne umso besser. Die Sportsitze umschließen den Fahrer perfekt, die optimierten Schaltpaddles genügen endlich den Ansprüchen an die Marke, und die optische Umsetzung der sportlichen Philosophie ist so ungewöhnlich wie geschmackvoll.

Nur gelegentlich knarzt es im Gebälk - eine Folge der Kohlefaser-Orgie, die an die Stelle weich gepolsterter Leder-Applikationen getreten ist. Man nimmt sie bei diesem Rennwagen für die Straße gerne in Kauf. >>

Nur 300 Exemplare wird Bentley vom Continental GT3-R bauen. Ihr Status wird durch eine Plakette dokumentiert, die jedes Fahrzeug als "1 of 300" identifiziert. Etliche von ihnen dürften in Sammlungen wandern - was eigentlich schade ist. Denn dem von Dürheimer gewünschten Imagewandel der Marke kann dieses Extrem-Coupé nur zuträglich sein.

Sehen Sie das rare Bentley-Coupé auch in unserer Foto-Show.

Die technischen Daten im Überblick:

Länge x Breite x Höhe (m): 4,81 x 1,94 x 1,40
Radstand (m): 2,75
Motor: V8-Benziner, 3993 ccm, Biturbo, Direkteinspritzung
Leistung: 426 kW / 580 PS bei 6000 U/min
Max. Drehmoment: 700 Nm bei 1700 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 273 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 3,8 Sek.
ECE-Durchschnittsverbrauch: 12,7 Liter
CO2-Emissionen: 295 g/km (Euro 6)
Leergewicht / Zuladung: 2195 kg / 555 kg
Kofferraumvolumen: 358 Liter
Reifen: 275/35 R 21
Luftwiderstandsbeiwert: 0,31
Preis: 282.625 Euro

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
BMW lässt Auto-Legende aufleben
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk
ContinentalReifen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website