Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Neuer Scala: Dieser Skoda ersetzt den Rapid

Neuer Scala kommt im Frühjahr 2019  

Dieser Skoda ersetzt den Rapid

25.10.2018, 12:09 Uhr | Patrick Broich/SP-X

Neuer Scala: Dieser Skoda ersetzt den Rapid. Noch getarnt: Im Frühjahr 2019 wird der Rapid von einem neuen Kompaktmodell abgelöst. (Quelle: Hersteller)

Noch getarnt: Im Frühjahr 2019 wird der Rapid von einem neuen Kompaktmodell abgelöst. (Quelle: Hersteller)

Feierabend für den Rapid: Der Kompakte fliegt aus dem Skoda-Modellprogramm. Sein Nachfolger steht aber schon bereit. Und der hat nicht nur einen neuen Namen zu bieten.

Bei Skoda bahnt sich Ersatz für den kompakten Rapid an. Im Frühjahr 2019 kommt der neue Scala in den Handel. Und der ist nicht nur mit vielen Fahrerassistenten gespickt, sondern auch in allen Dimensionen gewachsen.

So groß wird der Scala

4,36 Meter lang wird der Scala, das sind sechs Zentimeter mehr als beim Vorgänger. Der Radstand wächst mit 2,65 Metern um immerhin rund fünf Zentimeter. Darüber dürfen sich insbesondere die Mitreisenden im Fond freuen.

Fünf Motoren im Angebot

In Fahrt bringen den Scala zunächst drei Benziner mit 1,0 Liter Hubraum und drei Zylindern oder 1,5 Litern Hubraum und vier Zylindern. Die Leistungen reichen von 95 PS bis 150 PS. Ein Diesel schöpft aus 1,6 Litern Hubraum 115 PS. Dazu gibt es einen 90 PS starken Dreizylinder, der mit Benzin oder mit Erdgas betrieben werden kann.


Mit dem vorab getesteten 115-PS-Diesel ist man zügig unterwegs. Das siebenstufige Doppelkupplungsgetriebe schaltet gewohnt zackig. Verschiedene Fahrwerke bieten die Möglichkeit, zwischen Fahrkomfort und Sportlichkeit zu wählen.

Viele Assistenten an Bord

Auf dem bis zu 9,2 Zoll großen Zentraldisplay lassen sich künftig jede Menge neuer Funktionen ansteuern. Das umfangreiche Infotainment lässt sich außerdem aufs Smartphone übertragen. So kann man das Auto beispielsweise per Handy ver- und entriegeln. Die vielen Assistenten sollen den Scala aber nicht nur komfortabel machen, sondern auch sicher.

So arbeitet der optionale, aktive Tempomat bis 210 km/h. Auf Wunsch lieferbar sind auch LED-Scheinwerfer und eine elektrische Heckklappe. Dahinter lassen sich bis zu 1.410 Liter Gepäck verstauen. Die Preise des neuen Scala sind noch nicht bekannt. Sie dürften sich aber nahe an denen des Rapid orientieren. Und der kostet ab 16.550 Euro.

Verwendete Quellen:
  • SP-X
  • Eigene Recherche

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal