Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Singapur sperrt Pornoseiten

Internet-Zensur  

Singapur sperrt Pornoseiten

27.05.2008, 14:43 Uhr | Christoph Schmidt

Die Regierung von Singapur hat zwei beliebte Pornoseiten gesperrt, um die gesellschaftlichen Werte des Landes zur Geltung zu bringen. Die Internet-Zensur betrifft die Angebote YouPorn und RedTube, die kostenlos Sexvideos im Internet anbieten.

Foto-Show Von KaZaa bis YouTube: Die Macher des Internets
Quiz Wie gut kennen Sie die Nachrichten der letzten Wochen?
Teure Webseiten Die wertvollsten Domains der Welt

Jugend muss geschützt werden

Nach Ansicht der singapurischen Regierung verstoßen die Sex-Seiten gegen die gesellschaftlichen Werte des Landes und müssten deshalb gesperrt werden. Reuters Angaben zufolge ist der Besitz, die Reproduktion sowie die Verbreitung pornografischer Schriften. Demnach ist die nun erfolgte Netzzensur ein logischer Schritt in der Durchsetzung des Jugendschutzes. Jason Hoong von der singapurischen Media Development Authority (MDA) sagte hierzu: "Es sollte festgehalten werden, dass die pornografischen Videos auf diesen Seiten für Jugendliche sehr gut zugänglich sind, da die Filme beim Anklicken eines zugehörigen Links starten."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer

shopping-portal