Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Otto-Versand verteilt Gutschein statt Apple MacBook

Nach Datenbank-Panne  

Otto verteilt Gutschein statt Apple MacBook

31.07.2009, 12:18 Uhr | t-online.de, AP

Versandhändler Otto verramscht teure MacBooks für wenig Geld. (Montage: t-online.de)Leider nur ein Fehler: MacBooks zum Märchenpreis bei Otto. (Montage: t-online.de)Die meisten Käufer hielten es für das Schnäppchen des Jahres: Im Online-Shop von Otto wurde das Luxus- Apple MacBook Air zum Schnäppchenpreis von knapp 50 Euro angeboten. Doch anstelle der Notebooks bekommen nun Tausende Besteller einen Gutschein von Otto als Entschädigung.

Der Versandhändler Otto entschuldigt sich mit 100-Euro-Gutscheinen bei Tausenden Kunden, nachdem durch einen Fehler teure Notebooks zu Schnäppchenpreisen im Internet angeboten worden waren. Während der mehrstündigen Panne am Dienstag waren Laptops vom Typ Apple MacBook Air und andere, die regulär bis zu 1.999 Euro kosten, für 29,99 und 49,99 Euro angeboten worden.

Otto verlost MacBooks unter den Bestellern

Als Trostpflaster bekommt jeder Besteller einen Warengutschein in Höhe von 100 Euro und ein persönliches Entschuldigungsschreiben. Außerdem werden unter den Bestellern 50 Apple MacBooks verlost. "Wir entschuldigen uns bei den Kunden für dieses wirklich bedauerliche Versehen", sagte Otto-Vorstandsmitglied Rainer Hillebrand.

Mehr als 6000 Notebooks bestellt

Ein Mitarbeiter hatte einen Fehler bei der Preiseingabe gemacht. Innerhalb weniger Stunden wurden von 2.565 Bestellern insgesamt 6.534 Notebooks unterschiedlicher Marken wie Apple und Sony bestellt, bevor die falsche Preisauszeichnung behoben werden konnte, wie Otto am Donnerstag mitteilte. Nach Ansicht von Otto haben die Kunden keinen Anspruch auf die Lieferung der Schnäppchen-Laptops: Laut Bestellbestätigungen wird ein Kaufvertrag erst mit Zugang der Ware beim Kunden wirksam, wie es hieß.

MacBook-Schnäppchen wird zum Twitter-Hype

Der Fehler trat am Dienstagnachmittag auf und machte in einschlägigen Blogs und per euphorischen -Einträgen die Runde. Zahlreiche Surfer hofften deshalb auf ein echtes Schnäppchen und bestellten ein oder mehrere Notebooks zu dem unglaublichen Tiefpreis. Die Hoffnung der Käufer damals: Selbst wenn es sich um einen Auszeichnungsfehler handelte, würde der Online-Shop das Notebook trotzdem zu dem Preis ausliefern müssen.

Otto weist Ansprüche umgehend ab

Der Versandhändler beschwichtigte umgehend. Wie Martin Schleinhege von Otto berichtet, bedaure der Shop zwar den Fehler und entschuldige sich dafür, für Verwirrung bei den Kunden gesorgt zu haben. "Bei der Preisangabe handelte es sich um einen Datenbankfehler. Der Preis einer Computertasche wurde neben der Beschreibung des Notebooks angezeigt," sagte Schleinhege zu t-online.de. Nun bleibt den Tausenden Notebook-Bestellern nur der Gutschein und die Hoffnung, zumindest bei der Verlosung eines der ersehnten MacBooks zu ergattern.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer

shopping-portal