Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Telekom-Chef will 5G-Netze nicht mit 1&1 teilen

...

"Unfairer Wettbewerb"  

Telekom-Chef will 5G-Netze nicht mit 1&1 teilen

14.08.2018, 17:41 Uhr | dpa

. Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom: Timotheus Höttges kritisiert die Regulierung des Telekommunikationsmarktes. (Archivbild) (Quelle: dpa/Oliver Berg)

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom: Timotheus Höttges kritisiert die Regulierung des Telekommunikationsmarktes. (Archivbild) (Quelle: Oliver Berg/dpa)

Der Streit um die Versteigerung von 5G-Frequenzen geht in eine neue Runde. 1&1 will übergangsweise die Netze der großen Betreiber mitnutzen – die Telekom will das nicht.

In der Diskussion um die anstehende Versteigerung von 5G-Mobilfunk-Frequenzen hat Telekom-Chef Tim Höttges dem Mobilfunkanbieter 1&1 Drillisch unfairen Wettbewerb vorgeworfen. "Das Unternehmen will auf die Netze der drei großen Netzbetreiber zugreifen können", sagte Höttges den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Während die Telekom sowie die beiden Netzbetreiber Vodafone und Telefonica Milliarden in die Infrastruktur investierten, wolle sich 1&1 in dieses Netz einmieten – "und das zu sehr niedrigen Preisen", sagte Höttges. "Das ist unfairer Wettbewerb."

United Internet müsste die Netze der anderen Betreiber nutzen

Hintergrund sind Überlegungen von United-Internet-Chef Ralph Dommermuth, bei den Frequenz-Versteigerungen für den neuen Mobilfunkstandard 5G mitzubieten. Weil United Internet und die Tochter 1&1 Drillisch nicht über eigene Mobilfunknetze verfügen, müssten sie zumindest für eine Übergangszeit die Netze der drei Betreiber in einem nationalen Roaming mitnutzen.

Ähnlich wie beim Festnetz und Internet könnten die Preise für solche sogenannten Vorleistungen von der Bundesnetzagentur festgelegt werden. Das wollen die drei Netzbetreiber unter allen Umständen verhindern – auch beim Ausbau von Glasfaser.

Keine Digital-News mehr verpassen – Werden Sie Fan von t-online.de-Digital auf Facebook oder folgen Sie uns auf Twitter

"Die Regulierung des Telekommunikationsmarktes passt nicht mehr zum heutigen Geschäft", sagte Höttges. "Ich biete 1&1 verbindlich an, dass wir ab sofort gemeinsam Glasfaserkabel verlegen und bundesweit mehr als fünf Millionen Haushalte an das schnelle Breitbandnetz anschließen." Die Kosten dafür würden zur Hälfte geteilt. "1&1 soll beweisen, dass sie bereit sind, in Infrastruktur zu investieren."

1&1 sieht sich im Recht

Dommermuth argumentiert, sein Unternehmen werde nur dann für eine 5G-Lizenz bieten, wenn ihm ein deutschlandweites Roaming zu "fairen Konditionen" zugesichert werde "Damit es fairen Wettbewerb gibt, müssen Neueinsteiger die früheren Netzgenerationen bei Bedarf automatisch nutzen können, um so in der Aufbauphase 5G-Funklöcher zu überbrücken", sagte Dommermuth der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Hinweis: Das Portal t-online.de ist ein unabhängiges Nachrichtenportal und wird von der Ströer Digital Publishing GmbH betrieben.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Happy Highspeed-Surfen: 210,- € Gutschrift sichern!*
MagentaZuhause L bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018