Corona-Krise

Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

YouTube sperrt Nachrichtensender wegen Corona-Berichten
Das Logo der App YouTube auf einem Smartphone: Das Videoportal hat den Nachrichtensender Sky News Australia f├╝r eine Woche auf seiner Plattform gesperrt.

Die Infektionszahlen steigen in den USA wieder stetig: Als erste gro├če Tech-Unternehmen im Silicon Valley machen Google und Facebook die...

Die Impfkampagne in den USA tritt inzwischen auf der Stelle.

Apotheken in ganz Deutschland k├Ânnen seit Mittwoch keine Corona-Impfzertifikate mehr ausstellen. Der Deutsche Apothekerverband teilte mit, dass die Ausstellung von Zertifikaten gestoppt worden sei.

Impfpass aus der Apotheke: Im System zur Ausstellung des Zertifikats ist eine Sicherheitsl├╝cke entdeckt worden.

Seit ihrer Einf├╝hrung im Sommer 2020 wurde die Corona-Warn-App regelm├Ą├čig um neue Funktionen erweitert. Nun kommen zweit weitere wichtige Features dazu.

Die Corona-Warn-App auf einem Smartphone: Die App erh├Ąlt regelm├Ą├čig neue FUnktionen.

Eine Computerstimme am Telefon forderte Anfang April Tausende Menschen auf, zu "Querdenken" zu gehen. Die Bundesnetzagentur hat vergebens Hinterleute gesucht. K├╝nftig hat sie aber mehr Mittel.

"Querdenken"-Demo in Stuttgart: Nicht nur der "Ruf der Trommeln" ert├Ânte, auch per massenhafte unerw├╝nschte Anrufe wurden Menschen zur Teilnahme aufgerufen. Hunderte Beschwerden gingen bei der Bundesnetzagentur ein.
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

Vor knapp einem Jahr erschien die Corona-Warn-App. Nach einigen Startschwierigkeiten wurde das Programm immer weiter ausgebaut. Nun haben die Entwickler einen Meilenstein verk├╝ndet.

Das Logo der Corona-Warn-App (Symbolbild): Die App z├Ąhlt mittlerweile mehr als 30 Millionen Downloads.

Wer vollst├Ąndig geimpft ist und verreisen will, soll ab nun auch das digitale Impfzertifikat der EU nutzen k├Ânnen, um seinen Impfstatus nachzuweisen. Doch ein EU-Land ist noch nicht ans System angeschlossen.

Das digitale Impfzertifikat der EU: Das Projekt ist am Donnerstag gestartet.

Der digitale Impfpass ist da. Und wie immer gilt: Vorsicht mit sensiblen Gesundheitsdaten. Den digitalen Ersatz für das gelbe Impfheft online zu verbreiten, kann eventuell Betrügern helfen.

Ein digitaler Impfpass (Symbolbild): Nutzer k├Ânnen sich den digitalen Impfpass erstellen lassen.

Seit Montag k├Ânnen sich Nutzer den digitalen Impfnachweis in teilnehmenden Apotheken ausstellen lassen. Welche Apotheken mitmachen, zeigt eine Website ÔÇô die aber nicht f├╝r alle User erreichbar war.

Ein Apotheker nimmt einen Impfpass und ein Covid-19 Impfzertifikat entgegen, um dem Kunden einen digitalen Impfnachweis ausstellen zu lassen: Der digitale Impfnachweis ist eine zus├Ątzliche M├Âglichkeit, um Corona-Impfungen zu dokumentieren.

Der Corona-Impfstatus l├Ąsst sich jetzt auch per Smartphone nachweisen. Das ist ziemlich einfach ÔÇô wenn denn die Apps schon bereit sind.

Der digitale Impfnachweis: Ein Teil der Apotheker startet mit dem Ausstellen des neuen digitalen Nachweises einer Corona-Impfung.

Ab sofort stellen erste Apotheken ein digitales Impfzertifikat aus. Damit kann der Impfnachweis in die neue App CovPass ├╝bertragen werden. Eine Website verr├Ąt, welche Apotheken bereits teilnehmen.

Zweifach gegen Corona geimpfte B├╝rger k├Ânnen sich in einzelnen Apotheken einen digitalen Impfnachweis ausstellen lassen.

Ab Mitte Juni, pünktlich zu Beginn der Reisesaison ist er verfügbar: der digitale Impfausweis. Doch wie funktioniert er und wo bekommt man ihn? Die wichtigsten Fragen und Antworten. 

Verpixelter QR-Code in der CovPass-App: Der digitale Impfnachweis soll zu Beginn des Sommers zur Verf├╝gung stehen.
Von Laura Stresing

Die CovPass-App ist da. Das Programm dient als digitaler Impfnachweis f├╝r alle Nutzer mit Corona-Impfung. Wir zeigen, wo Sie die App herunterladen und wie sie das Programm nutzen k├Ânnen.

CovPass: App f├╝r digitalen Impfnachweis jetzt verf├╝gbar

Mit der CovPass-App soll nun der digitale Impfnachweis f├╝r B├╝rger starten. Um diesen nutzen zu k├Ânnen, m├╝ssen sich Geimpfte ein Zertifikat mit einem QR-Code ausstellen lassen. Die Kosten daf├╝r sind nicht unerheblich.

Digitaler Corona-Impfnachweis: Die Kosten f├╝r die Ausstellung des notwendigen Impfzertifikats sind nicht unerheblich

Heute geht der digitale Corona-Impfpass an den Start: CovPass. Der soll erg├Ąnzend und freiwillig zum Impfnachweis auf Papier verwendet werden k├Ânnen. Was Nutzer erwarten k├Ânnen.

Das Logo der CovPass-App ist neben einem Impfbuch auf einem Smartphone: Der digitale Corona-Impfpass in Deutschland soll an diesem Donnerstag starten.

Bereits im Sommer sollen EU-B├╝rger mit einem digitalen Dokument ihren Impfstatus europaweit ausweisen k├Ânnen. Die EU hat die technischen Vorbereitungen daf├╝r nun abgeschlossen.

Digitales Impfzertifikat: Die EU hat nun die Vorbereitungen f├╝r den europaweiten Einsatz abgeschlossen

Erneut Wirbel um die Luca-App: Inzwischen haben die Betreiber eine entdeckte Sicherheitslücke geschlossen. Das BSI unterstreicht allerdings, dass der Fehler und die Verantwortung dafür bei den Entwicklern liegt. 

Luca App: Die Anwendung dient der Datenbereitstellung f├╝r eine m├Âgliche Kontaktpersonennachverfolgung.

Der digitale Impfpass ist offenbar bereits einsatzbereit. Eine erste Version wird nun in Impfzentren auf letzte Probleme getestet. Vor den Sommerferien soll die App fertig sein.

Ein IBM-Manager zeigt den digitalen Impfpass: Jetzt sind erste Feldtests gestartet

Die Luca-App soll helfen, Infektionen zur├╝ckzuverfolgen. Nun hat ein Sicherheitsforscher eine kritische L├╝cke gezeigt, mit der Angreifer an Nutzerdaten kommen und das Gesundheitsamt infizieren k├Ânnen.

Die Luca-App (Symbolbild): Sicherheitsforscher haben eine kritische Schwachstelle gezeigt.

Um vor allem junge Impfskeptiker zu überzeugen, werben Dating-App in den USA jetzt mit Anreizen für Geimpfte. Zudem locken einige US-Bundesstaaten mit Lotteriegewinnen. 

Tinder: In den USA werben Dating-Seiten f├╝r Corona-Impfungen.

Email-Nutzer sollten sich aktuell vor vermeintlichen Impfstoff-Umfragen des Pharmaunternehmens Pfizer in Acht nehmen. Kriminelle versuchen mit der Betrugsmasche, an pers├Ânliche Daten von Verbrauchern zu gelangen.┬á┬á

Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer: Betr├╝ger verschicken falsche E-Mail-Umfragen im Namen des Pharmaunternehmens.

An einen Impftermin zu kommen, gestaltet sich vor allem f├╝r J├╝ngere schwierig. Eine neue Website will nun bei der Terminvermittlung helfen┬áÔÇô und bietet nicht nur f├╝r Impfwillige Vorteile.┬á

Eine Ärztin impft eine Patientin gegen das Coronavirus: Eine neue Website verspricht, Impftermine schneller zu vermitteln.

Ein IT-Experte hat eine Software entwickelt, die im Rekordtempo Impftermine buchen k├Ânnen soll. Den Service bietet er gegen bei Ebay-Kleinanzeigen an. Dagegen will das Gesundheitsministerium nun vorgehen.

Der Covid-Impfstoff von Biontech: Ein Kieler IT-Experte bietet bei eBay Kleinanzeigen einen Service an, der Impftermine buchen soll und erntet daf├╝r Kritik.

Neuerung bei der Corona-Warn-App: Ab sofort k├Ânnen Schnelltests in der Anwendung angezeigt werden. Doch es gibt auch einige Probleme. Das sollten Sie dazu wissen.

Die Corona-Warn-App (Symbolbild): Die Anwendung bekommt eine neue Funktion.

In etlichen Gesch├Ąften k├Ânnen die Menschen bereits mit der Luca-App ihre Kontaktdaten zur Pandemie-Bek├Ąmpfung digital hinterlassen. Doch jetzt l├Ąuft die Debatte um die Sicherheit der App hei├č.

Die Luca-App auf einem Smartphone: Immer mehr Kreise f├╝hren die Luca-App ein. Doch auch die Kritik an der Datensicherheit w├Ąchst.

Die Check-in-App Luca soll die Gesundheits├Ąmter bei der Nachverfolgung von Kontakten von Corona-Infizierten unterst├╝tzen. Wie gut funktioniert das? Die Stadt Weimar hat es ausprobiert.┬á

Eine Frau zeigt einen QR-Code in der Luca-App: Die App eines Berliner Start-ups soll Gesundheits├Ąmtern die Nachverfolgung von Kontakten erleichtern.
Von Laura Stresing

Das gro├če Update f├╝r die Corona-Warn-App ist da. Wichtigste neue Funktion: Ein Check-In f├╝r Veranstaltungen. Damit bietet die App nun eine ├Ąhnliche Funktion wie Luca ÔÇô allerdings datensparsam umgesetzt.

Die Corona-Warn-App auf einem Smartphone: Die App hat nun eine Check-In-Funktion.

Soziale Medien sind eine gute M├Âglichkeit, um sein Leben mit anderen zu teilen. Doch mache Sachen sollten Sie lieber nicht ver├Âffentlichen ÔÇô wie Ihren Impfpass. Denn das k├Ânnten F├Ąlscher ausnutzen.

Ein Aufkleber mit der Aufschrift "Cov19VacAstraZ": Die Chargennummern sollten am besten geschw├Ąrzt werden.

Mit 27 Millionen Downloads ist die Corona-Warn-App die erfolgreichste Tracing-App in Europa. Zahlen belegen, dass die Anwendung hilft. Neue Funktionen sollen den Warneffekt weiter verbessern.

Corona-Warn-App im App Store: Die App zur anonymen Kontaktverfolgung erh├Ąlt im zweiten Pandemiejahr weitere Funktionen.

Wer fliegen will, muss aktuell oft eine Corona-Impfung nachweisen. Das geht mit dem anerkannten gelben Imfpass. Dem Dachverband der Fluggesellschaften reicht das nicht: Sie arbeiten an einem eigenen Impfnachweis.

Der IATA Travel Pass: Die App der Fluggesellschaften soll als digitaler Impfnachweis dienen.

Der 17-j├Ąhrige┬áJulian Ambrozy war genervt von ewigen Klickorgien bei der Impfterminsuche f├╝r seinen Opa. In den Ferien programmierte er ein einfaches Tool, das sofort freie Termine anzeigt ÔÇô und von allen genutzt werden kann.

Der Sch├╝ler Julian Ambrozy vor seinem Computer: In den Ferien programmierte er ein Tool, um schnell Impftermine zu finden.

Bei der Kontakt-Tracing-App Luca h├Ąufen sich die Pannenmeldungen und Sicherheitsprobleme. Die Hackervereinigung Chaos Computer Club fordert nun Konsequenzen. Ein staatlich gef├Ârderter Einsatz der App sei kaum noch zu vertreten.┬á

Das Symbol der Luca-App ist auf einem Smartphone zu sehen: Die App dient der Datenbereitstellung f├╝r eine m├Âgliche Kontaktpersonennachverfolgung.

IT-Aktivisten haben eine eklatante Sicherheitsl├╝cke in der Datenbank eines Corona-Testzentren-Betreibers gefunden. Damit waren pers├Ânliche Daten wie Adresse und Telefonnummer von Getesteten frei abrufbar.

Improvisierte Testzentren entstehen gerade ├╝berall: Oft wird dabei die IT-Sicherheit aber au├čer Acht gelassen

Twitter sieht rot: Tausende Nutzer haben zu Ostern ihr Profil in Alarmfarben geschm├╝ckt. Damit wollen sie auf den Ernst der Lage in der Corona-Pandemie hinweisen ÔÇô und eine naheliegende L├Âsung zur Diskussion stellen.

Viele Twitter-Profile haben einen roten Punkt: Das bedeutet, dass sie die "NoCovid"-Initiative unterst├╝tzen.
Von Laura Stresing

Anders als die Corona-Warn-App funktioniert die Luca-App nicht anonym. Eine Umfrage zeigt jedoch: Viele Bundesb├╝rger sind bereit, auf Privatsph├Ąre zu verzichten, wenn das den Gesundheits├Ąmtern hilft.

Ein Nutzer checkt mit der Luca-App in einem Hotel ein: Mehrere Bundesl├Ąnder wollen Gesch├Ąfte und Gastronomie ├Âffnen.
Von Laura Stresing

Die Vertr├Ąge zwischen den Machern der Luca-App und dem Land Berlin sind fast fertig. Wenn die Gesch├Ąfte und Lokale ├Âffnen, k├Ânnen dann bald Besucher und Kontaktpersonen von Corona-Infizierten digital zur├╝ckverfolgt werden.┬á

Ein Mann scannt den QR-Code eines Gesch├Ąfts mit seiner Luca-App: Durch die App erh├Ąlt das zust├Ąndige Gesundheitsamt die Namen und Telefonnummern von m├Âglichen Kontaktpersonen digital zugespielt.

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website