Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Drucker-Test >

Stiftung Warentest empfiehlt Fremdtinten für einige Drucker

Brother und Epson im Vorteil  

Stiftung Warentest prüft Fremdtinten für Drucker

28.02.2014, 14:09 Uhr | dpa, AFP

Stiftung Warentest empfiehlt Fremdtinten für einige Drucker. Tinte für Fremdhersteller sind für einige Drucker eine gute und günstige Alternative. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Tinte für Fremdhersteller sind für einige Drucker eine günstige Alternative. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Tintenpatronen von Drittherstellern lohnen sich nur für wenige. Das geht aus der März-Ausgabe des Magazins test der Stiftung Warentest hervor. Wer einen Drucker von marktführenden Unternehmen sein Eigen nennt, schaut in diesem Fall in die Röhre. Bei Marken wie Brother und Epson sind mit Fremdpatronen jedoch Ersparnisse von bis zu 90 Prozent möglich.

Viele Drucker schlagen Alarm, wenn der Nutzer Tintenpatronen von fremden Herstellern einsetzt. Teilweise melden die Geräte sogar einen "Betrugsverdacht", wie Warentest berichtet. Verbraucher könnten die Nachrichten aber in der Regel ignorieren: Schlechtere Druckqualität müsse wegen fremder Tinte meist nur bei Fotos befürchten werden, dafür lässt sich damit viel Geld einsparen.

Besonders bei Druckern der Marken Brother und Epson lohnten sich Patronen fremder Hersteller, urteilt die Stiftung Warentest.

Eine leere Patrone, die weiterdruckt

Im Test wurden Patronen von sieben Herstellern in vier Druckern von Brother, Epson, HP und Canon untersucht – die ersten beiden haben Einzeltanks, die anderen Kombipatronen. Auf abschreckende Warnmeldungen verzichtete dabei nur der Brother-Drucker. Bei Canon meldete die Füllstandsanzeige bei fremder Tinte außerdem eine leere Patrone – drucken konnten die Tester damit aber trotzdem.

Bis zu 90 Prozent Ersparnis

Je nach Drucker- und Patronenhersteller sinken die Druckkosten pro Seite mit fremder Tinte um bis zu 90 Prozent. Bei Geräten mit sogenannten Kombipatronen mit eingebautem Druckkopf sind dagegen auch im Idealfall nur 40 bis 70 Prozent Ersparnis möglich, außerdem leidet die Druckqualität hier etwas mehr.

Nutzer eines Brother-Druckers zum Beispiel könnten mit Tinte eines Drittherstellers am meisten sparen. Der günstigste Anbieter verlangte für eine Schwarzpatrone nur zwei Euro, Farbpatronen kosteten dreimal 3,50 Euro. Die Originale dagegen lagen bei 25 Euro und dreimal 17 Euro. Die Kosten pro Seite sanken dadurch stark. Eine Textseite kostete mit Originalpatronen rund 4,5 Cent, ein Foto gar 1,50 Euro. Mit der günstigsten Tinte sanken die Kosten auf 0,5 Cent und 10 Cent.

Die Ersparnis bei Epson fiel nicht dermaßen extrem aus, doch auch hier kostete eine Textseite nur noch ein fünftel (1 Cent statt 5 Cent), ein gedrucktes Foto schlug nur noch mit knapp einem Viertel der Kosten zu Buche (45 Cent statt 1,70 Euro).

Foto-Serie mit 5 Bildern

Bei den Kombipatronen von Druckern der Marken Canon und HP sei die Ersparnis dagegen geringer. Bei Canon lag der Preis pro Seite mit Originaltinte bei 4,5 Cent (Textseite) und 75 Cent (Foto) und sank im günstigsten Fall auf 3 Cent und 25 Cent. Bei HP lag der Preisunterschied bei 2,5 Cent statt 6,5 Cent pro Textseite und 55 Cent statt 1,10 Euro pro gedrucktem Foto.

Die geringere Ersparnis liege auch daran, dass Canon und HP anstatt einfacher Farbtanks komplexere Tintenpatronen mit eingebauten Druckkopf verwenden.

Nicht jede Tinte von Fremdherstellern kann mit dem Original mithalten

In puncto Fotodruck müssten Verbraucher bei einige Fremdpatronen allerdings Abstriche machen, erklärten die Tester von Stiftung Warentest. Bei HP und Epson habe keiner der Drittanbieter an die Qualität der Originalpatronen heranreichen können.

Besonders enttäuscht waren die Tester von den Tinten von Agfaphoto, Jet Tec und KMP für den Canon-Drucker: Die Fotos seien flau und kontrastarm.

Druckerkauf sollte wohl überlegt sein

Wer schon beim Kauf des Druckers weiß, dass er mit fremder Tinte arbeiten will, sollte zu einem Gerät mit Einzeltanks greifen. Die lassen sich den Angaben nach am einfachsten austauschen und bieten dabei die meiste Ersparnis.

Jedoch gibt es auch bei den Anbietern der Druckertinte Unterschiede, denn nicht alle können mit der Qualität der Originalpatronen mithalten, wobei die billigsten Anbieter nicht automatisch die schlechteste Qualität ablieferten.

Den vollständigen Testbericht lesen Sie auf www.test.de

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Stark wie ein Bodensauger, flexibel wie ein Akkusauger
der AEG „FX9”gefunden auf otto.de
Anzeige
Happy Highspeed-Surfen: 210,- € Gutschrift sichern!*
MagentaZuhause L bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware > Drucker-Test

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018