Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Drucker-Test >

Stiftung Warentest: Foto-Fans zahlen beim Tintendrucker drauf

Stiftung Warentest  

Foto-Fans zahlen beim Tintendrucker drauf

27.03.2016, 12:21 Uhr | t-online.de

Stiftung Warentest: Foto-Fans zahlen beim Tintendrucker drauf. Epsons Farbdrucker Ecotank ET-4550 liefert die günstigsten Seitenpreise. (Quelle: Hersteller)

Epsons Farbdrucker Ecotank ET-4550 liefert die günstigsten Seitenpreise. (Quelle: Hersteller)

Die Stiftung Warentest hat Tintenstrahldrucker mit und ohne Fax-Funktion getestet. Das Ergebnis polarisiert, denn die Drucker, die die niedrigsten Tintenkosten haben, bringen keine gute Fotoqualität zu Papier. Auch beim Preis gibt es Unterschiede.

Insgesamt 14 aktuelle Farbdrucker hat Stiftung Warentest ("test"-Ausgabe 4/2016) unter die Lupe genommen. Ergebnis: Tinte sparen lässt sich mit Modellen, die zum eigenen Druckverhalten passen. Wer viele und gute Fotos drucken möchte, muss mehr bezahlen.

Die Spanne beim Farbausdruck reicht von 8 Cent pro DIN-A4-Foto bis zu 2,40 Euro. In diesem Prüfpunkt schneiden alle Testkandidaten befriedigend oder sogar nur ausreichend ab. Allein das in der Anschaffung teuerste Kombigerät druckt Farbfotos zu passablen Preisen – wenn auch in etwas schlechterer Qualität.

Epson druckt am besten

Sieger unter sieben getesteten Modellen mit Fax-Funktion wurde der Epson Ecotank ET-4550 (Note: 2,1). Er hat große Tintenbehälter, die der Nutzer selbst nachfüllen kann. Bei dem 475 Euro teuren Epson bemängelten die Tester lediglich die Bildqualität, hier langte es nur für ein "Befriedigend".

300 Euro günstiger und fast genauso gut ist der Epson Expression Premium XP-830 (Note: 2,2). Die Fotoqualität ist sogar besser und bekam ein "Sehr gut", dafür langt der Drucker aber auch ordentlich bei den Tintenkosten hin.

Tintenstrahldrucker unter 80 Euro

Wer weder Fax noch Vorlageneinzug braucht, ist mit dem Tintenstrahldrucker Canon Pixma MG7750 (Note: 2,4) gut beraten. Fast genau so gut, aber weniger vielseitig ist der billigere Canon Pixima MG5750. Den gibt es im Fachhandel schon für unter 80 Euro.

Bei der Bildqualität liegen die Canon-Modelle fast auf Augenhöhe mit Epson. Die Druckermodelle von Brother lieferten die schlechtesten Bildproben. Insgesamt erhielten fünf Drucker die Note "gut", neun wurden mit "Befriedigend" bewertet.

Tintenkosten auch ohne Drucken

Damit die Düsen nicht eintrocknen und verstopfen, spülen die Drucker die teure Tinte auch zum Reinigen durch das System. Im "test"-Magazin 4/2015 hatte ein Drucker allein dafür Tinte für 10 Euro verbraucht. Hier gibt Stiftung Warentest endlich Entwarnung.

Die aktuelle Druckergeneration geht sparsamer mit Tinte um. Lediglich der Canon Pixima MG7750 fiel negativ auf, der immerhin Tinte im Wert von 3,50 Euro "verspült". Wer diese Kosten einsparen will, so der Tipp der Experten, druckt am besten regelmäßig in Farbe.

Das vollständige Testergebnis lesen Sie in der April-Ausgabe der Zeitschrift "test".

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware > Drucker-Test

shopping-portal