" as="image">
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI >

HDTV-Empfang: Welche Sender, welche Zusatzgeräte?

HDTV-Empfang  

HDTV: Welche Sender, welche Zusatzgeräte?

| Christian Fenselau

HDTV-Empfang: Welche Sender, welche Zusatzgeräte? . ARD und ZDF beginnen mit den Olympischen Winterspielen den HD-Regelbetrieb (Bild: dpa)

HDTV-Start in Deutschland (Bild: dpa)

Wer einen HD-fähigen Fernseher besitzt und die Signale per digitalem Kabel, Satellit oder VDSL-Internet empfängt, kann sich seit den Olympischen Winterspielen in Vancouver über neue HDTV-Fernsehkanäle freuen. Denn mit dem Beginn der Spiele senden ARD und ZDF in HDTV – ohne technische Beschränkungen und ohne Zusatzkosten. Wer alle HD-Sender empfangen will, die möglich sind, kommt um zusätzliche Anschaffungen aber nicht herum.

Die meisten Kanäle gibt es über Satellitenempfang. Aber auch über das digitale Kabel und per VDSL-Internet lassen sich hochauflösende Bildsignale empfangen. Per DVB-T ist hingegen kein HDTV möglich. Die Empfangsfrequenzen ersetzen dabei nicht die alten Kanäle. Wer HDTV schauen will, muss per Sendersuchlauf die neuen Sender einstellen. Wer nicht HD-tauglich ausgestattet ist, kann alles lassen wie immer. Auf den alten Frequenzen ändert sich nichts.

ARD und ZDF

Das Erste und das ZDF beginnen mit den Olympischen Winterspielen am 12. Februar den HD-Regelbetrieb. Mit HD-fähigen Receivern lassen sich beide Programme frei empfangen, per Kabel (DVB-C) sowie per Satellit (DVB-S2). Das Angebot ist auf die beiden Hauptsender beschränkt, digitale Zusatzkanäle wie zum Beispiel Eins plus oder ZDFneo werden weiterhin in PAL-Auflösung gesendet. Auch 3sat und Phoenix werden vorerst nicht umgestellt. ArteHD zeigt hingegen schon länger hochauflösendes Fernsehen.

Privatsender

Die Privatsender RTL, Sat.1, Pro7, Kabel eins und Vox haben bereits mit der Ausstrahlung von HDTV begonnen. Ihr Signal ist jedoch verschlüsselt. Für den Empfang ist ein "HD+"-fähiger Satelliten-Receiver notwendig, per Kabel gibt es die Sender bislang nicht. Neben passenden Empfangsgeräten ist eine PrePaid-Karte zum Freischalten erforderlich, die es im ersten Jahr umsonst gibt. Danach berechnet der Satellitenbetreiber eine Jahresgebühr von 50 Euro. Die Verschlüsselung erlaubt den Sendern weitreichende Eingriffsmöglichkeiten, die sie auch nutzen werden. Bei den Receivern wird es zwischen HD+ und CI+ einen Unterschied geben: Mit einem CI+-Receiver sind HD-Aufnahmen von Privatsendern generell nicht möglich. Das geht nur mit Geräten mit HD+-Zeichen. Nachträgliches Entfernen von Werbeblöcken oder Vorspulen geht dort jedoch nicht.

Technische Unterschiede

Während die Öffentlich-Rechtlichen auf 720p setzen, strahlen die Privaten ihr Signal in 1080i-Technik aus. Der Unterschied liegt in der Anzahl der Bildzeilen und der Bilder selbst. 720p von ARD und ZDF bedeutet eine Pixelauflösung von 1280 x 720, gezeigt werden Vollbilder. RTL, Sat.1 & Co. zeigen dagegen die Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten, aber nur im Interlaced-Verfahren. Es wird immer nur ein halbes Bild gesendet, jeweils zwei Halbbilder werden dann zu einem Vollbild zusammengesetzt. Welches Format sich wofür besser eignet, ist nicht abschließend geklärt.

Per Kabel

Die Angebote der Kabelbetreiber sind unterschiedlich. Unitymedia speist nach Informationen der Verbraucherzentrale NRW für Kabelkunden vorerst nur die HD-Signale von ARD und ZDF sowie Sky Sport ein. Voraussetzung ist ein HD-Kabel-Receiver und ein Unitymedia-Digital-Anschluss. Kunden in Baden-Württemberg werden von Kabel BW zusätzlich mit einigen weiteren Sendern wie AnixeHD versorgt, Kunden von Kabel Deutschland in den anderen Bundesländern kommen in den Genuss von Das Erste HD, ZDF HD und Arte HD.

Per Satellit

Die größte Auswahl haben Satelliten-Kunden. HD-fähiger Receiver vorausgesetzt, ist das gesamte Angebot auch verfügbar: Das Erste, ZDF, Arte und Anixe können kostenfrei empfangen werden. Für den Empfang der Privatsender muss der Receiver zusätzlich das Smartcard-Format HD+ beherrschen. Die Karte selbst ist ab dem zweiten Jahr kostenpflichtig (siehe Kapitel Privatsender).

Per Antenne

Es werden keine terrestrischen HD-Signale ausgestrahlt, das heißt über Antenne (DVB-T) gibt es kein HDTV. Anderslautende Werbeaussagen, die HDTV-Empfang auch über Antenne versprechen, sind schlichtweg irreführend. Auch für die Zukunft ist in Deutschland kein HDTV über DVB-T geplant.

Via Internet

Die Deutsche Telekom bietet über das Internet Programme in HDTV an. Damit können Sie das HD-Angebot von ARD und ZDF und unter anderem Spiele der Fußball-Bundesliga in HD empfangen. Darüber hinaus bietet die Online-Videothek von Videoload aktuelle Filme in hoher Qualität. Voraussetzung dafür ist das Anschlusspaket Entertain Comfort Plus VDSL 25.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: