Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI >

BUND kritisiert Stromverbrauch bei Flachbildfernsehern

Heimkino  

BUND zeigt Handel und TV-Hersteller die Rote Karte

02.06.2010, 17:54 Uhr | Christian Fenselau, t-online.de

BUND kritisiert Stromverbrauch bei Flachbildfernsehern. Der BUND kritisiert Handel und TV-Hersteller wegen der Vermarktung von Stromfressern vor der Fußball-WM. (Quelle: dpa)

Übersicht des BUND entlarvt Stromfresser-TV. (Quelle: dpa)

Vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hagelt es erneut Kritik für den Handel und die Hersteller von Flachbildfernsehern. Der Grund: Die Unternehmen preisen gerade vor der Fußball-Weltmeisterschaft die extrem großen Fernseher an – in vielen Fällen sind das aber auch die größten Stromfresser. Gleichzeitig warnt die Organisation davor, bei vermeintlichen Schnäppchen zuzugreifen. Im Gegensatz zum beworbenen niedrigen Kaufpreis steht der Stromverbrauch nur im Kleingedruckten. Gerade vor dem Großereignis werben die Hersteller für ihre Großbild-Geräte.

Ein scheinbar günstiger Fernseher könne im Laufe seiner Lebensdauer über 400 Euro mehr an Stromkosten verbrauchen als ein Strom sparender Flachbildschirm, teilte der BUND mit. Gerade vor der Fußball-Weltmeisterschaft werbe der Handel verstärkt für Geräte mit großen Bilddiagonalen. Moderne LCD-Fernseher seien nicht nur wesentlich günstiger im Verbrauch, sondern würden außer dem Geldbeutel wegen quecksilberfreier LED-Technik auch die Umwelt schonen. "Energiesparen und Klimaschutz stehen beim WM-Geschäft total im Abseits", kritisierte BUND-Experte für Energieeffizienz Christian Noll. Folglich verdienen Handel und Hersteller für ihre aktuelle Vermarktung die "Rote Karte".

Loewe, Metz und Sharp reagieren als einzige Hersteller

Auf Anfragen des BUND, wie viel Strom ihre Geräte tatsächlich verbrauchen, hätten viele TV-Hersteller nur zögerlich oder gar nicht reagiert. Dazu gehören auch große Unternehmen wie Philips und Sony, die sich mit ihren modernen Entwicklungen keinesfalls verstecken müssten, so der BUND. Lediglich Sharp und die beiden deutschen Edel-Hersteller Metz und Loewe hätten auf die Anfrage reagiert und Auskunft gegeben. Eine Übersicht über Strom sparende Fernseher und auch über die Stromfresser bietet ein neuer, interaktiver BUND-TV-Finder.

Stromverbrauch nicht nur von Größe abhängig

Nicht immer ist die Größe eines Fernsehers entscheidend über den Stromverbrauch. Wichtig sind auch andere Kriterien, etwa ob die Technik auf dem neuesten Stand ist. Viele moderne Fernseher besitzen Sensoren und schalten das Bild dunkel, wenn niemand davor sitzt oder richten ihre Helligkeit nach dem Wohnzimmerlicht aus. Auch im Stand-by-Modus sind sie sparsamer als Auslaufmodelle. Ein Netzschalter beeinflusst ebenfalls die Energiebilanz – vorausgesetzt, der Besitzer macht auch von ihm Gebrauch.

t-online.de Shop LCD- und Plasma-Fernseher zu tollen Preisen
t-online.de Shop Rüsten Sie sich für die WM: Tolle Angebote an Beamern und Leinwänden

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI

shopping-portal