Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI >

Stiftung Warentest: Nur ein Flachbildfernseher ab 46 Zoll ist gut

Warentest: Riesen-TV enttäuschen beim Bild

24.03.2011, 14:00 Uhr | afp, t-online.de, t-online.de, AFP

Stiftung Warentest: Nur ein Flachbildfernseher ab 46 Zoll ist gut. Stiftung Warentest bemängelt Bildqualität von LCD- und Plasma-TV ab 46 Zoll.  (Quelle: t-online.de/t-online.de)

Stiftung Warentest bemängelt Bildqualität von LCD- und Plasma-TV ab 46 Zoll. (Quelle: t-online.de/t-online.de)

In einem Test der Stiftung Warentest haben Flachbildfernseher mit großen Bilddiagonalen fast durchgehend enttäuscht. Nur ein Modell über 46 Zoll (117 cm) schnitt "gut" ab, alle anderen LCD-TV und Plasma-Fernseher erreichten nur "befriedigend" oder gar "ausreichend". Insgesamt prüfte die Stiftung Warentest in der aktuellen April-Ausgabe des Magazins test 19 Fernseher in Größen von 26 bis 50 Zoll. Die Sieger der einzelnen Klassen sind eher in den höheren Preiskategorien zu finden.

Große Flachbildfernseher garantieren nur selten eine gute Qualität. Lediglich eines von sechs Modellen mit Bilddiagonalen zwischen 117 und 127 Zentimetern schnitt "gut" ab, der LED-Fernseher Sony KDL-46NX715. So manch kleinerer Fernseher lieferte im Test ein deutlich besseres Bild. Gute Noten erhielten insgesamt sieben der 19 getesteten Fernseher, die meisten "Guten" liegen in der 40-Zoll-Klasse (102 cm).

Fast alle großen Flachbildfernseher mit Bildfehlern

Mit herkömmlichen Fernsehsignalen, etwa über den Kabelanschluss, taten sich die großen Flachbildfernseher schwer und lieferten nur ein "ausreichendes" Bild. Je größer der Bildschirm, desto deutlicher erschienen auch Bildfehler, etwa von analogen Signalen. Generell sollten Kunden laut test den zu ihrer Wohnzimmergröße passenden Fernseher wählen. Als Faustregel gelte: Zwischen Sofa und einem 117 Zentimeter großen Fernseher sollten etwa drei Meter Abstand liegen, bei analogem TV-Empfang sogar etwas mehr. Vorteile bieten die Riesenfernseher vor allem bei 3D-Filmen. In dieser Disziplin überzeugten drei Plasma-Fernseher von Panasonic und LG sowie ein LCD-TV von Sharp.

Stiftung Warentest: Die besten Fernseher sind teuer

Bei den Fernseher mit kleineren Bilddiagonalen waren "gute" Testergebnisse ebenfalls selten. Die beste Gesamtnote erzielte der Loewe Individual 32 Compose Sound LED DR+, ein Fernseher mit einer Bilddiagonale von 80 Zentimetern, auch wegen der überzeugenden Tonqualität. Für etwa 3000 Euro war er auch der teuerste aller Testkandidaten. In der Einzeldisziplin Bildqualität schnitt der Sony KDL-40LX905 ab, auch er zählt mit etwa 2000 Euro nicht zu den Schnäppchen. Der billigste gut bewertete Fernseher war der Samsung UE37C6200 für etwa 700 Euro. Den ausführlichen Test bietet die Stiftung Warentest auch zum Download an.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI

shopping-portal