Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI >

Stiftung Warentest prüft Bluetooth-Lautsprecher

Klang-Probe bei Stiftung Warentest  

Nur jeder dritte Funklautsprecher ist richtig gut

09.06.2015, 17:08 Uhr | fsin, t-online.de

Stiftung Warentest prüft Bluetooth-Lautsprecher. Mobile Funklautsprecher von Sony, Bang & Olufsen und Co. (Quelle: t-online.de)

Mobile Jukeboxen: Stiftung Warentest prüft Funklautsprecher fürs Handy. (Quelle: t-online.de)

Kleine Funklautsprecher werden immer besser und locken mit spannenden Zusatzfunktionen. Stiftung Warentest hat 20 mobile Lautsprecher fürs Smartphone unter die Lupe genommen. Fazit: Guter Ton muss nicht teuer sein, aber die Ausstattung sollte stimmen.

Wer einen tragbaren Lautsprecher fürs Handy oder Tablet sucht, sollte drei Kriterien für die Auswahl bedenken: Gewicht, Handy-Ladefunktion und Akkuleistung. Die Hersteller versuchen bei der Ausstattung sich gegenseitig zu übertreffen, was mitunter arg die Spieldauer beschneidet. Nur sechs von 20 getesteten Boxen erhielten die Bewertung "gut".

Testsieger kommt von Bang & Olufsen

Wer nichts falsch machen möchte, der liegt mit dem Beoplay A2 von Bang & Olufsen (Gesamtnote 1,7) genau richtig. Der Lautsprecher belegte bei Stiftung Warentest den ersten Platz. Vor allem der Sound überzeugte im Testlabor mit ausgewogenen Klängen und kräftigen Bässen. Dafür ist der Lautsprecher leider sperrig und auf sein eigenes Netzteil angewiesen.

Pluspunkt: Smartphones können direkt über den Beoplay geladen werden. Doch die Ausstattung hat ihren Preis – 340 Euro verlangen die Dänen für ihre edle Bluetooth-Box im Handtaschenformat, ein ganzes Stück mehr als die Konkurrenz.

Billig-Lautsprecher enttäuscht

Test-Verlierer ist der mit 69 Euro günstiges Lautsprecher im Testfeld. Der Sound beim Sony BSP10 (Gesamtnote 3,8) klingt laut Juni-Ausgabe der Zeitschrift "test" hohl und die Bässe sind flach. Außerdem strahlt der Ton nach oben hin ab, was sich bei der Klangqualität mit zunehmenden Abstand vom Gerät bemerkbar macht. Bluetooth ist wie bei allen Geräten enthalten, ein analoger Audioeingang fehlt aber.

Die meisten der von Stiftung Warentest geprüften Lautsprecher kamen über ein "befriedigend" nicht hinaus. Selbst bekannte Hersteller wie Philips, Grundig oder Harman/Kardon landeten im hinteren Mittelfeld. Zwar kann jedes dieser Geräte auch Stärken vorweisen, allerdings auch zum Teil eklatante Schwächen nicht verstecken.

Mehr Ausdauer als Klang

Vernünftige Lautsprecher stecken nicht zwingend in größeren Boxen, der Bowers & Wilkins T7 für 340 Euro etwa erzielte beim Ton lediglich ein "befriedigend". Dafür überzeugte der Bluetooth-Bolide die Tester mit langer Spieldauer auch bei hoher Lautstärke.

Der Tipp der Warentester: Wer einen guten Klang für unterwegs sucht und nicht Unsummen ausgeben möchte, sollte den JBL Charge2 (Gesamtnote 2,4) näher in Augenschein nehmen. Bei einem mittleren Straßenpreis von etwa 127 Euro gibt es einen soliden Lautsprecher, der sich keine extremen Mängel leistet.

Das vollständige Testergebnis lesen Sie in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift "test".

Weitere Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI

shopping-portal