Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fotografie > Fotokunst >

Der Sandmaler Andrés Amador verwandelt Strände in Leinwände

...

Gemälde aus Sand  

Sandmaler Andrés Amador benutzt Traumstrände als Leinwand

14.03.2014, 12:31 Uhr

Manchmal sind die Bilder von Andrés Amador schon nach ein paar Minuten wieder verschwunden. Als Sandmaler arbeitet er immer gegen die Zeit, bevor sich die Flut den Strand mit seinen Kunstwerken wieder zurückholt.

Auf die Frage, wieso er Sandmaler geworden ist, weiß der Künstler keine genaue Antwort. Die Idee kam ihm, als er eines Tages mit einem Spazierstock Buchstaben in den Sand kratzte. Heute benutzt er verschieden große Harken, um den dunklen, nassen Sand an die Oberfläche zu bringen. Für die Rundungen der geometrischen Formen dient ihm zur Orientierung ein Seil.

Seine Motive sind inspiriert von Kornkreisen, sakralen Symbolen, Tribals, Mandalas und Henna-Tattoos. Oft fügen sich die Muster so harmonisch in den Strand ein, dass Besucher glauben, sie seien durch die Natur entstanden. Am besten lassen sich die Gemälde allerdings von oben betrachten. Aus der Vogelperspektive schießt der Künstler auch seine Fotos, wenn die Bilder fertig sind. Oft reicht die Zeit dann nur für wenige Aufnahmen - denn je großflächiger die Bilder werden, desto schneller werden sie durch Wind und Wellen wieder zerstört.

Vergängliche Kunst

Die Tatsache, dass seine Bilder nicht für die Ewigkeit bestimmt sind, nimmt der 43-Jährige gelassen. Für ihn geht es mehr um den Entstehungsprozess. Konzentriert malt er seine Motive in den Sand und vergisst dabei alles andere um sich herum. Meist lässt er sich für Muster nur zwei Stunden Zeit. Damit er vor Ort keine Zeit mit der Vorbereitung verliert, skizziert er die geometrischen Figuren bereits Zuhause auf Papier.

Fleißige Helfer und Heiratsanträge

Für seine größten Bilder arbeitet er mit freiwilligen Helfern zusammen. Ihnen zeigt der Sandmaler vorher in Seminaren, wie man die "Leinwand" am besten bearbeitet. Rund um die Welt wurden so schon einzigartige Kunstwerke geschaffen, die oft nur für wenige Stunden sichtbar waren. Am liebsten malt Amador seine magischen Muster am Ocean Beach an der Küste seiner Heimatstadt San Francisco. Dort gibt er auch Workshops und vermittelt die von ihm entwickelte Technik der Sandmalerei. Einige seiner Schüler entwarfen eigene Motive, um ihrer Angebeteten damit einen Heiratsantrag zu machen.

Weitere Fotografien, Informationen und die Termine seiner Sand-Workshops finden sie auf der Homepage von Andrés Amador.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fotografie > Fotokunst

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018