Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fotografie >

Panorama aus dem Handgelenk

Digitalkamera  

Panorama aus dem Handgelenk

05.03.2009, 15:54 Uhr | Bela Beier

"Sweep Panorama" nennt Sony die Funktion, wo Bilder nicht einzeln aufgenommen werden, sondern in eineme SChwung. UUnd das BPanaoramabild setzt die Kamera selbst zusammen, ohne das ein Computer nötig wäre. Sony Cyber-shot HX1 (Foto: Sony) Sony Cyber-shot HX1 (Foto: Sony) Panoramas mit einem Knopfdruck: Die neue Bridgekamera Cybershot HX1 von Sony soll Panoramaaufnahmen mit einer Schwenkbewegung möglich machen. Ohne aufwändige Bildbearbeitung setzt die Kamera selbst die Aufnahmen zu einem Bild zusammen. Zusätzlich soll die Kamera mit allerhand Automatikfunktionen jeden Fotografen bei der Jagd nach dem perfekten Bild unterstützen – ohne lästige Voreinstellungen.

Foto-Show Die HX-1 im Detail

Eine solche Panoramafunktion hat noch keine andere Kamera: Bis jetzt musste der Fotograf sein Arbeitsgerät sorgsam auf einem Stativ ausrichten und Einzelaufnahmen schießen. Diese Bilder, die einzeln das gesamte Panorama abbilden, setzt der Fotograf dann auf dem Computer zu einem einzigen Bild zusammen. Die HX1 soll das nun enorm vereinfachen: Einfach die Kamera in den Panoramamodus stellen und von einer Seite zur anderen bei gedrücktem Knopf durchziehen – den Rest erledigt die Kamera, ohne Computer oder teure Programme. Damit geschossene Bilder und Praxistests müssen wir allerdings noch abwarten.

Die nächste Generation der Serienbilder

Außerdem bietet die HX1 eine clevere Weiterentwicklung der Serienbildfunktion. Damit sollen auch Amateur-Fotografen ohne großen Aufwand Fotos mit knackigen Farben und verbesserter Schärfe schießen können. Dabei schießt die Kamera auf Knopfdruck mehrere Aufnahmen und setzt dann automatisch die jeweils besten Teile der Einzelbilder zu einer Gesamtaufnahme zusammen. So können Sie auch bei schlechtem Licht fotografieren, und bei hektischen Schnappschüssen geraten Sie nicht ins Schwitzen.

Standardfunktionen mit an Bord

Weitere Automatikfunktionen sind die sogenannte "Intelligent Scene Recognition", die automatisch den passenden Aufnahmemodus heraussucht – je nachdem ob Sie eine Landschaft oder ein Portrait ablichten wollen. Dazu kommen Standard-Automatiken hinzu, wie etwa optische Bildstabilisierung, Gesichtserkennung für Portraits und der so genannte Smile Shutter, das nu bei lächelnden Gesichtern auslöst und so Freunde und Verwandte immer freundlich abbildet.

Solide Leistungsdaten zum akzeptablen Preis

Der Sensor mit 9 Megapixeln soll laut Hersteller beste Qualität liefern, um das Weitwinkel-Objektiv mit einer Brennweite von 28 bis 560 Millimeter (bezogen aufs Kleinbildformat) voll auszunutzen. Außerdem besitzt die HX1 eine Videofunktion, die Full HD mit 1080 Zeilen schafft, bei 30 Aufnahmen pro Sekunde. Auf der Rückseite ist ein LCD-Display mit drei Zoll Diagonale, das sich herausklappen lässt. So fotografieren Sie bequem aus der Hüfte oder über dem Kopf. Der Preis für die ab Mai erhältliche Kamera soll bei ungefähr 500 Euro liegen.

Foto-Show Die HX-1 im Detail

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Anzeige
Wenn Polsterträume wahr wer- den: Sofaecke ab 399,99 €
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fotografie

shopping-portal