Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fotografie > Digitalkamera >

Automatik-Motivprogramm Landschaft - So wird es eingesetzt

Automatik-Motivprogramm Landschaft: So wird es eingesetzt

06.02.2012, 12:24 Uhr | mà (CF)

Mit dem Automatik-Motivprogramm Landschaft fotografieren Sie weite Felder, saftige Wiesen und Waldzüge ohne großen Einstellungsaufwand. Mittlerweile sind selbst professionelle DSLR-Geräte mit solchen Motivprogrammen ausgestattet, um die Handhabung des Geräts bei häufig wiederkehrenden Szenerien zu erleichtern.

Automatik-Motivprogramm Landschaft gehört zum Standardrepertoire

Das Automatik-Motivprogramm Landschaft gehört genauso zur Standardausstattung einer jeden Kompakt- und DSLR-Kamera wie die Programme „Nacht“, „Portrait“ und „Gegenlicht“. Hinter diesen Automatik-Motivprogrammen verbergen sich voreingestellte Ausgabeparameter, die sich für den jeweiligen Verwendungszweck besonders gut eignen. Während bei Ultrakompaktkameras in der Regel keine manuellen Feinjustierungen vorgenommen werden können, lassen sich die Werte bei professionellen Spiegelreflexkameras zumindest teilweise verändern. Grundsätzlich sind die Automatik-Motivprogramme moderner Kameras aber als zuverlässig zu bezeichnen, so dass Sie sich ganz und gar auf die Technik verlassen können.

Landschaftsaufnahmen verlangen vor allem hohe Schärfentiefe

Die Ansprüche einer Landschaftsaufnahme an die jeweiligen Kamera halten sich verhältnismäßig in Grenzen: Wichtig ist vor allem eine ausgeglichene, weiträumige Schärfe. Eine hohe Schärfentiefe erzielt der Profi durch gezieltes Abblenden, wobei die Blende möglichst weit geschlossen wird. Im Zuge dessen verlängert sich die Verschlusszeit einer Aufnahme deutlich, womit auch eine höhere Anfälligkeit zu Unschärfe durch Gehäuseerschütterungen einhergeht. Bei Kombinationen wie Blende f11 / 125 Sekunden Verschlusszeit fotografieren Sie Landschaften noch relativ mühelos aus der Hand. Alles, was darüber hinausgeht, fotografieren Sie lieber mit einem Stativ.

Problematischer wird es unter eingeschränkten Lichtverhältnissen, die die Belichtungszeit noch weiter in die Höhe treiben können. Etwaige Negativeffekte, die ein solches Aufnahmesetting zufolge hat, kann auch das beste Automatik-Motivprogramm Landschaft nicht wegzaubern. Daher gilt: Trotz Automatik-Unterstützung der Kamera sollten Sie ein Stativ einsetzen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fotografie > Digitalkamera

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe